https://www.faz.net/-gqe-a04lf
Bildbeschreibung einblenden

Reiseveranstalter in Sorge : Urlaub auf Abstand

Leere Strände: Reisebüros bangen um ihr Überleben. Bild: Getty

Dieser Sommer wird anders sein – mit Sonderregeln am Strand und im Hotel. Reiseveranstalter schöpfen Hoffnung, die Deutschen auch in Corona-Zeiten vom Urlaub am Mittelmeer zu überzeugen. Doch die Sorgen überwiegen.

          7 Min.

          Auf dem Weg zum Strand stand die Sperre. In Ostseeorten wie Scharbeutz haben Besucher schon einen Vorgeschmack darauf bekommen, was droht, wenn viele Deutsche im Inland Erholung suchen: Weniger die Gäste in Hotels und Ferienwohnungen sind das Problem, sondern ein Schwall an Tagesgästen, der zusätzlich anreist, sobald das Wetter gut ist. Sonnenschein lässt auch die in Corona-Zeiten geforderten Abstände zwischen Besuchern schmelzen. In Scharbeutz half am Pfingstwochenende nur noch die Straßensperre. Wer keinen Wohnsitz und kein Urlaubsquartier nachweisen konnte, musste wenden, als es zu voll wurde.

          Timo Kotowski

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Der Tourismus hat in der Corona-Krise besonders gelitten. Beschränkungen im öffentlichen Leben von geschlossenen Schulen bis zu Abstandsmarkierungen an der Supermarktkasse wirkten wie ein Riegel für Neubuchungen. Und Urlaubern, die über Ostern hatten reisen wollen, musste abgesagt werden. Entgangenes Neugeschäft und rückabgewickelte Buchungen haben Einbußen in Milliardenhöhe hinterlassen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Eine Razzia in einer Shisha-Bar in Bochum

          Aussteigerprogramm : Raus aus dem Clan

          Nordrhein-Westfalen will den Ausstieg aus kriminellen Großfamilien erleichtern. Das Programm läuft gut an, doch die Erfahrungen lehren auch: Wer den Ausstieg wagt, wird meist brutal zurück gezwungen.
          Eine Polizeistreife am Strand von Sardinien im Mai

          Sardinien braucht Touristen : Bloß keine Amerikaner

          Sardinien ist auf den Tourismus angewiesen, doch aus Angst vor Corona bleiben viele Besucher weg. Die Branche wünscht sich eine überschaubare, zahlungskräftige Kundschaft. Aber offenbar nicht aus jedem Land.