https://www.faz.net/-gqe-9yids

Versorgung der Alten : Die Kosten für Pflege und Betreuung steigen

Sie werden gebraucht: Eine Pflegerin hilft einer Seniorin beim Kämmen. Bild: Imago

Da wegen der Corona-Krise Haushaltshilfen fehlen, haben die Preise für die 24-Stunden-Betreuung deutlich angezogen. Die Vermittlungsagenturen haben Hochkonjunktur.

          3 Min.

          Die Corona-Krise hat viele Haushalte mit Betreuungsbedarf für meist ältere Angehörige in eine zusätzliche Krise gestürzt. Denn Tausende – manche sagen gar Zehntausende – von Betreuern aus Osteuropa fallen plötzlich aus, weil sie aus Angst vor einer Ansteckung mit dem Virus zu Hause bleiben oder weil sie die Grenze nicht mehr passieren können. Dazu benötigen sie Dokumente wie einen Beschäftigungsnachweis. Den aber können Schwarzarbeiter nicht vorweisen.

          Andreas Mihm
          Wirtschaftskorrespondent für Österreich, Ostmittel-, Südosteuropa und die Türkei mit Sitz in Wien.

          Die Arbeit an Finanzamt und Sozialversicherung vorbei ist in der sogenannten 24-Stunden-Betreuung weit verbreitet. Könne man doch auf die Weise im Durchschnitt einen Tausender im Monat einsparen, heißt es. Nach einer Faustregel kostet die illegale 24-Stunden-Haushaltshilfe 1500 Euro im Monat, die legale je nach Qualifikation mindestens 2500 Euro. Genaue Zahlen fehlen in dem Graubereich naturgemäß.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Deutsche Einzelkritik : Müller nervt Portugal, Gosens ragt heraus

          Beim Sieg über Portugal macht Robin Gosens wohl die Partie seines Lebens. Auch andere DFB-Akteure zeigen sich deutlich verbessert. Aber einer scheint nicht der Lieblingsspieler von Bundestrainer Joachim Löw zu sein.
          Vollelektrisch: Der Porsche Taycan Cross Turismo

          Sportwagenhersteller : Klimamanöver im Porsche-Tempo

          Die Hälfte der Porsche-Belegschaft wird in fünf Jahren eine andere Arbeit machen als heute. Es ist klar, was daraus folgt.
          Zurzeit ein teurer „Spaß“: Häuser in einem Neubaugebiet in Frankfurt am Main

          Hauskauf in der Metropole : Wenn das Eigenheim nur eine teure Seifenblase ist

          Ist es sinnvoll, wenn sich Eltern an der Finanzierung von Eigenheimen ihrer Kinder beteiligen? Nicht immer – denn auch Gutverdiener können sich in Großstädten nicht ohne weiteres ein Reihenhaus leisten, wie unser Kolumnist vorrechnet.