https://www.faz.net/-gqe-a8pxq

Johnson & Johnson : Die neue große Impfhoffnung

Der Impfstoff von Johnson & Johnson bringt einige Vorteil mit sich. Bild: Reuters

Weiterer Hoffnungsschimmer in der Bekämpfung der Pandemie: Johnson & Johnson steht vor der Zulassung eines Impfstoffs, der viele Vorteile verspricht. Wie schnell kann der Pharmakonzern liefern?

          4 Min.

          Bill Gates hat seit Beginn der Corona-Krise das Rennen um die Entwicklung von Impfstoffen genau beobachtet. Die Stiftung, die der Microsoft-Mitgründer zusammen mit seiner Frau Melinda betreibt und die fast zwei Milliarden Dollar für den Kampf gegen die Pandemie versprochen hat, verfolgt die Fortschritte von mehreren Dutzend Impfkandidaten.

          Und Gates sieht offenbar einen wichtigen Moment gekommen, denn der Impfstoff des amerikanischen Gesundheitskonzerns Johnson & Johnson (J&J), auf den er besonders große Hoffnungen setzt, könnte bald zugelassen werden. „Gott sei Dank bekommen wir jetzt bald Johnson & Johnson ins Arsenal“, sagte er vor wenigen Tagen in einem Podcast mit der „New York Times“.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Angela Merkel im Bundestag bei der Debatte „Epidemische Lage von nationaler Tragweite“, einen Tag nach dem Bund-Länder-Gipfel

          Deutschlands Corona-Wette : Angela Merkel hisst die weiße Fahne

          Die gesamte Konstruktion, mit der Bund und Länder die Pandemie bewältigen wollten, hat Risse bekommen. Deutschland erlebt eine neue Form von politischem Kontrollverlust.
          Wachen vor dem Tor eines offiziell als Ausbildungszentrum bezeichneten mutmaßlichen Arbeitslagers in Xinjiang

          Uiguren in China : Ein Volk soll aufgelöst werden

          Ein versehentlich veröffentlichtes Dokument gibt Einblick in die Taktik des kommunistischen Regimes: Peking will die Muslime entwurzeln – und stolpert dabei über den selbst geschürten Rassismus.
          Ein besonderes Tänzchen: Kneissl mit Putin auf ihrer Hochzeit in der Südsteiermark

          Kneissl geht zu Rosneft : Wer mit Putin tanzt

          Einst sorgte Österreichs frühere Außenministerin für Aufsehen, weil sie den russischen Präsidenten zu ihrer Hochzeit einlud. Nun zieht Karin Kneissl in den Aufsichtsrat von Rosneft ein – einem besonderen Unternehmen.