https://www.faz.net/-gqe-a8pxq

Johnson & Johnson : Die neue große Impfhoffnung

Der Impfstoff von Johnson & Johnson bringt einige Vorteil mit sich. Bild: Reuters

Weiterer Hoffnungsschimmer in der Bekämpfung der Pandemie: Johnson & Johnson steht vor der Zulassung eines Impfstoffs, der viele Vorteile verspricht. Wie schnell kann der Pharmakonzern liefern?

          4 Min.

          Bill Gates hat seit Beginn der Corona-Krise das Rennen um die Entwicklung von Impfstoffen genau beobachtet. Die Stiftung, die der Microsoft-Mitgründer zusammen mit seiner Frau Melinda betreibt und die fast zwei Milliarden Dollar für den Kampf gegen die Pandemie versprochen hat, verfolgt die Fortschritte von mehreren Dutzend Impfkandidaten.

          Und Gates sieht offenbar einen wichtigen Moment gekommen, denn der Impfstoff des amerikanischen Gesundheitskonzerns Johnson & Johnson (J&J), auf den er besonders große Hoffnungen setzt, könnte bald zugelassen werden. „Gott sei Dank bekommen wir jetzt bald Johnson & Johnson ins Arsenal“, sagte er vor wenigen Tagen in einem Podcast mit der „New York Times“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wie sensibel darf es sein? Der Philosoph Richard David Precht während der phil.Cologne im September 2021

          Precht und Flaßpöhler : Sie nennen es Freiheit

          Die haltlosen Behauptungen der Impfskeptiker dringen immer weiter in die bürgerliche Mitte vor. Für die neue pandemische Situation ist das fatal.
          Ein Mann demonstriert gegen die Impfpflicht vor dem Florida State Capitol in Tallahassee.

          Weg aus der Pandemie : Warum wir eine Impfpflicht brauchen

          Wie kommt man nur darauf, dass jeder selbst entscheiden kann, ob das Virus echt ist? Über die seltsame Realitätsverweigerung der Impfgegner. Ein Gastbeitrag