https://www.faz.net/-gqe-9y515

Milliarden gegen die Krise : Darum geht es in der EU-Debatte über Corona-Hilfe

Brüssel: EU-Fahnen wehen vor dem Sitz der EU-Kommission in Brüssel. Bild: dpa

Die EU mobilisiert viel Geld, um die Corona-Krise zu meistern. Was kommt sicher, was ist im Gespräch? Ein Überblick.

          4 Min.

          Wofür braucht die EU in der Corona-Krise Geld?

          Hendrik Kafsack
          Wirtschaftskorrespondent in Brüssel.
          Werner Mussler
          Wirtschaftskorrespondent in Brüssel.

          Mindestens vier Zwecke lassen sich unterscheiden: direkte medizinische Hilfe, Überbrückungsmaßnahmen wie Liquiditätshilfen und Kurzarbeitergeld zur Abfederung der unmittelbaren ökonomischen Folgen der Krise, die Abschirmung vor Angriffen der Finanzmärkte auf stark verschuldete Eurostaaten und die Finanzierung des „Wiederaufbaus“ nach dem Ende der Krise.

          Welche EU-Töpfe stehen dafür schon zur Verfügung?

          Verschiedene Titel des EU-Haushalts, der Euro-Krisenfonds ESM mit einer Ausleihsumme von 410 Milliarden Euro sowie Mittel der Europäischen Investitionsbank.

          Welche Rolle kann der EU-Haushalt spielen?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Australien taucht ab – aber nicht mehr mit U-Booten aus Frankreich.

          Sicherheitspakt im Pazifik : Ein Deal entzweit den Westen

          Australien, die USA und Großbritannien haben einen Sicherheitspakt geschlossen, der Canberra Zugang zu Atom-U-Booten ermöglicht. Frankreich fühlt sich durch die Vereinbarung betrogen und reagiert enttäuscht.

          Fahrbericht Skoda Enyaq : Fast schon fit für 2037

          Alltagstauglicher als der Skoda Enyaq war noch kein Elektroauto, das bei uns zu Gast war. Viel Platz, hohe Reichweite und ein relativ moderater Preis.
          Ein Zuhause auf der Obstwiese: Tiny Houses sparen Fläche und Ressourcen. Die dünnen Wände gut und nachhaltig zu dämmen, ist aber nicht so einfach.

          Tiny Houses : Klein heißt nicht gleich sparsam

          Es gilt als Inbegriff des nachhaltigen Wohnens: das Tiny House. Doch ist das Leben auf engstem Raum wirklich so ökologisch wie sein Ruf?