https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/condor-verkauft-jetzt-auch-platz-fuer-die-handtasche-18355284.html

Neue Zusatzleistung : Condor verkauft jetzt auch Platz für die Handtasche

Mit Streifen und neuer Aufpreisoption: Ein Flugzeug der Gesellschaft Condor Bild: Condor

Mit Ideen für Zusatzeinnahmen sind Airlines kreativ: Condor ist wohl die erste mit reservierbaren Handgepäckfächern, andere Gesellschaften erheben Aufschläge für den Minirollkoffer.

          1 Min.

          Kreativität kennt in der Luftfahrt kaum Grenzen – zumindest wenn es darum geht, Teilleistungen einer Reise mit Aufpreisen zu belegen. Für Wünsche von Kunden, als einer der ersten einzusteigen, einen bestimmten Sitz zu reservieren, mehr Beinfreiheit zu bekommen oder auf kürzeren Flügen eine Mahlzeit serviert zu bekommen, kassieren viele Airlines schon extra.

          Timo Kotowski
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Die Fluggesellschaft Condor versucht nun, eine weitere Einnahmequelle zu erschließen: Dort kann künftig Platz für die Handtasche, das Notebook oder den Rucksack reserviert werden – wohlgemerkt nicht auf einem Sitz, sondern im Handgepäckfach. Mindestens 9,99 Euro sollen die Quadratzentimeter privater Stauraum für den Passagier kosten.

          Alltagsproblem oder Einnahmequelle

          Aus Sicht von Condor-Chef Ralf Teckentrup löst der Ferienflieger damit ein Alltagsproblem der Luftfahrt: „Viele Reisende kennen das: Man sitzt am Gate, das Boarding beginnt, und man fragt sich, ob das eigene Handgepäckstück noch einen Platz im Gepäckfach finden wird.“ Dem könnten Condor-Gäste nun „ganz entspannt“ entgegensehen und vorab online „ihr eigenes Gepäckfach reservieren“. Idealerweise befinde sich das dann direkt über dem extra reservierten Sitz. Auf Fernstrecken, auf die Condor A330-Flugzeuge schickt, ist das vom 1. November an möglich.

          Dass immer mehr Passagiere, die nach der Landung nicht lange oder gar vergeblich am Gepäckband warten wollen, Taschen direkt zu ihrem Sitz im Flugzeug tragen, ist tatsächlich zum Problem beim Fliegen geworden. Allerdings dürfte die Buchungsoption auch darauf zielen, nicht nur mit Sitzen, sondern auch mit Ablagefächern Geld einzunehmen.

          Condor ist wohl die erste Airline mit kostenpflichtig reservierbaren Fächern, doch für den Minirollkoffer im Handgepäck kassieren andere schon. Wer mit Eurowings im „Basic“-Tarif fliegt, muss für alles, was größer als eine Laptoptasche ist, 15 Euro zahlen. Easyjet und Ryanair handhaben es ähnlich. Schon fragen sich besorgte Kunden, wie lange das Lächeln der Flugbegleiter zum Einstieg noch im Standard-Ticketpreis enthalten ist.

          Weitere Themen

          Wird Fliegen jetzt teurer?

          Klimaschutzpläne der EU : Wird Fliegen jetzt teurer?

          Die EU will den Fluggesellschaften Gratis-CO2-Zertifikate streichen. Lufthansa, Ryanair und Umweltschützer üben Kritik – mit sehr verschiedenen Argumenten.

          Topmeldungen

          Wankt die islamische Republik? Eine Frau im traditionellen Tschador vor einem Wandbild in Teheran

          Proteste in Iran : Nach dem Straßenkampf die Streiks

          Die Ankündigung, die Sittenpolizei aufzulösen, ist wirkungslos verpufft. Es mehren sich die Zeichen, dass die Proteste einen Keil zwischen Mullahs und Revolutionswächter treiben könnten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.