https://www.faz.net/-gqe-7goq2

Computerkonzern : Dell-Großaktionär Icahn erleidet Schlappe vor Gericht

  • Aktualisiert am

Carl Icahn Bild: REUTERS

Michael Dell darf sich wieder etwas mehr Hoffnung machen, dass ihm der Rückkauf des von ihm gegründeten Computerkonzerns gelingt. Ein Gericht hat den Antrag seines Gegenspielers Carl Icahn abgewiesen, eine Klage gegen die Übernahme mit besonderer Dringlichkeit zu verhandeln.

          1 Min.

          Im erbittert geführten Übernahmekampf um Dell hat Großaktionär Carl Icahn eine juristische Schlappe erlitten. Ein US-Gericht in Delaware wies am Freitag einen Antrag auf ein Eilverfahren des Milliardärs ab, mit dem er die geplante 25 Milliarden Dollar schwere Übernahme des schwächelnden Computerbauers durch den Chef und Gründer Michael Dell torpedieren wollte. Icahn wirft Dell und dem Direktorium vor, durch Annahme eines zu niedrigen Gebots von Michael Dell ihre treuhänderischen Pflichten verletzt zu haben. Der zuständige Richter Leo Strine wies die Beschuldigungen zurück. Icahn wollte mit der Klage den Termin am 12. September verzögern, an dem die Aktionäre über Michael Dells Offerte abstimmen sollen.

          Firmengründer Michael Dell will den Konzern zurückkaufen, von der Börse nehmen und dann in Ruhe sanieren. Ein Votum darüber wurde bereits mehrfach verschoben. Viele einflussreiche Aktionäre wie Icahn machen gegen die Offerte Stimmung. Sie halten diese für zu niedrig. Michael Dell will sein Unternehmen nach dem Vorbild von IBM verstärkt auf das lukrativere Service-Geschäft ausrichten und ein Gesamtprodukt aus Hardware, Software und Dienstleistungen anbieten. Im Vergleich zu IBM und auch Hewlett-Packard (HP) ist Dell mit diesem Vorhaben aber reichlich spät dran.

          Der Trend zu mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets setzt Dell immer schärfer zu. Trotz stabiler Umsätze brach der Gewinn im zweiten Quartal 2013 um fast drei Viertel auf 204 Millionen Dollar ein.

          Carl Icahn gab in dieser Woche zudem bekannt, bei Apple eingestiegen zu sein, der Wert seines Anteils wurde in Medienberichten auf eine Milliarde Dollar beziffert.

          Weitere Themen

          Netflix fürchtet neue Konkurrenz nicht

          Videodienst : Netflix fürchtet neue Konkurrenz nicht

          Netflix sagt voraus: Apple und Disney werden das eigene Wachstum nur kurzfristig bremsen. Die Quartalszahlen des Videodienstes sind durchwachsen, aber die Börse ist zufrieden.

          In China lauert die Korruption bis heute

          Vorfälle der Deutschen Bank : In China lauert die Korruption bis heute

          Mit teuren Geschenken an chinesische Politiker wollte sich die Deutsche Bank Vorteile verschaffen. Der Fall lenkt den Blick auf ein Land, das trotz Mühen immer noch unter Bestechung leidet – auch wegen des Handelskriegs mit Amerika.

          Topmeldungen

          Donald Trump und Liu He, Vizepremier von China, gemeinsam in Washington. Infolge des Handelskriegs mit Amerika habe die Korruption in Chinas Privatwirtschaft wieder zugenommen, berichtet Philipp Senff von der Wirtschaftsanwaltskanzlei CMS in Schanghai.

          Vorfälle der Deutschen Bank : In China lauert die Korruption bis heute

          Mit teuren Geschenken an chinesische Politiker wollte sich die Deutsche Bank Vorteile verschaffen. Der Fall lenkt den Blick auf ein Land, das trotz Mühen immer noch unter Bestechung leidet – auch wegen des Handelskriegs mit Amerika.
          Andreas Scheuer am Mittwoch in Berlin

          Verkehrsminister Scheuer : Im Porsche durch die Politik

          Verkehrsminister Andreas Scheuer hat einen Vorteil, der ihm beim Streit über die Pkw-Maut zum Nachteil gereichen könnte: eine gewisse Lockerheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.