https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/commerzbank-arbeitnehmer-stuetzen-sabine-mlnarsky-von-der-erste-bank-als-nachfolgerin-von-sabine-schmittroth-18118044.html

Vorstandsnachfolge : Auch die Commerzbank-Arbeitnehmer sind für Sabine Mlnarsky

  • Aktualisiert am

Sabine Mlnarsky von der Erste Bank in Österreich konnte auch den Arbeitnehmerflügel im Aufsichtsrat der Commerzbank überzeugen. Bild: Andi Bruckner

Sabine Mlnarsky konnte auch die Arbeitnehmer im Aufsichtsrat überzeugen, erfuhr die F.A.Z. exklusiv. Damit ist ihr Weg in den Commerzbank-Vorstand frei. Die endgültige Entscheidung fällt Anfang Juli.

          1 Min.

          Sabine Mlnarsky hat auch bei den Arbeitnehmervertretern im Commerzbank -Aufsichtsrat einen guten Eindruck hinterlassen. Damit ist der Weg für die derzeitige Personalchefin der österreichischen Erste Bank in den Commerzbank-Vorstand frei. Sie könnte Sabine Schmittroth beerben. Für Mlnarsky wäre es ein beruflicher Aufstieg. In der Erste Group, der Holdinggesellschaft, zu der die Erste Bank gehört, ist sie nicht Mitglied des Vorstands.

          Mlnarsky gilt auch als Favoritin von Commerzbank-Chefaufseher Helmut Gottschalk, wie die F.A.Z. in ihrer Dienstagsausgabe exklusiv berichtet hatte. Bei einem Gespräch mit Arbeitnehmervertretern am Montag konnte sie diese nun ebenfalls von ihrer Person und ihren Qualifikationen überzeugen, hieß es aus Kreisen. „Mlnarsky zeigte sich auch über das deutsche Arbeitsrecht gut informiert. Darüber hinaus hat sie sich bereits recht intensiv mit der Commerzbank und ihren Strukturen auseinandergesetzt. Zudem ist sie von der Sinnhaftigkeit von Tarifverträgen überzeugt“, hieß es aus den Kreisen weiter. Er berichtet auch, dass sich Mlnarsky durchaus gewillt zeigt, Kante auch gegen den Vorstandsvorsitzenden Manfred Knof zu zeigen. Zudem habe sie ihren Willen zur Zusammenarbeit mit dem Arbeitnehmerflügel im Kontrollgremium bekundet. Die Commerzbank befindet sich derzeit in einer Restrukturierung, bei der 10.000 Arbeitsplätze verloren gehen. Für die Österreicherin spricht auch ihre knapp dreijährige Arbeit bei der zur Lufthansa-Gruppe gehörenden österreichischen Fluglinie Austrian Airlines. Kein Betriebsrat spreche ein böses Wort über sie, heißt es in Arbeitnehmerkreisen von Deutschlands zweitgrößter Geschäftsbank.

          Die Festlegung von Chefkontrolleur Gottschalk auf Mlnarsky hatte im Arbeitnehmerflügel zunächst für Verärgerung gesorgt. Die Wogen glätteten sich aber schnell, zumal sich Mlnarsky ausreichend Zeit für ihre Vorstellung genommen hatte. Die nächste Hürde für sie ist der Präsidial- und Nominierungsausschuss. „Wenn Frau Mlnarsky zur Wahl steht, wird sie von der Arbeitnehmerseite geschlossen unterstützt“, sagte ein Arbeitnehmervertreter der F.A.Z.

          Weitere Themen

          Eine Mail belastet Olaf Scholz

          Cum-ex-Affäre : Eine Mail belastet Olaf Scholz

          Die interne Mail einer langjährigen Vertrauten von Olaf Scholz wirft Fragen bei Ermittlern im Cum-ex-Skandal auf. Was hat der Bundeskanzler zu verbergen?

          Topmeldungen

          Die Zeiten haben sich geändert: Anti-Atom-Dorf im Jahr 1980 in der Nähe von Gorleben im Wendland

          Fracking und Atomkraft : Das Gorlebener Lagerfeuer wärmt nicht mehr

          Ideologie kann keine Energiepolitik ersetzen. Die Regierung muss konsequenter handeln – und sich Optionen offen halten. Das gilt auch für Atomkraft und eine heimische Gasförderung.
          Tote Fische, Muscheln und Schnecken haben sich an einer von der Feuerwehr verlegter Sperre in der Westoder, auf der Wasseroberfläche gesammelt.

          Fischsterben an der Oder : Algenblüte oder Zementverklappung?

          Noch immer ist nicht geklärt, wie es zu dem Fischsterben in der Oder kommen konnte. Es mehren sich aber die Hinweise, dass eine Alge die Ursache sein könnte – gepaart mit menschlichem Zutun.

          Wahlkampf in Brasilien : Bolsonaro zielt gegen das Establishment

          Während einer Veranstaltung am Obersten Wahlgericht kommen sich Jair Bolsonaro und sein Kontrahent Lula da Silva so nah wie nie. Dabei entsteht ein Bild, das dem brasilianischen Präsidenten wohl nur recht ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.