https://www.faz.net/-gqe-74db8

Chiphersteller : Texas Instruments verliert Kunden

  • Aktualisiert am

Bild: dapd

Smartphone-Hersteller entwickeln ihre Chips lieber selbst, als sie von anderen zu kaufen. Das trifft den Chiphersteller Texas Instruments. Er baut 1700 Arbeitsplätze ab.

          1 Min.

          Der amerikanische Chiphersteller Texas Instruments streicht 1700 Arbeitsplätze und damit rund fünf Prozent seiner Belegschaft. Ziel sei die Kostensenkung in der Smartphone-Sparte, erklärte das Unternehmen aus Dallas am Mittwoch nach Börsenschluss.

          Texas Instruments hat in diesem Geschäft Boden gegenüber Rivalen wie Qualcomm, Apple und Samsung verloren, die nun eigene Chips entwickeln, statt sie von Zulieferern wie Texas Instruments zu kaufen.

          Die Aktien des Konzerns legten nach der Ankündigung im nachbörslichen Handel etwas zu.

          Weitere Themen

          Markus Braun bleibt im Gefägnis

          Neuer Haftbefehl : Markus Braun bleibt im Gefägnis

          Vor zwei Jahren Milliardär, heute in Untersuchungshaft in Augsburg-Gablingen und sehr wahrscheinlich ruiniert. Der unter Betrugsverdacht stehende ehemalige Wirecard-Chef muss weiter im Gefängnis bleiben

          Frist für Baukindergeld verlängert

          Bundeskabinett : Frist für Baukindergeld verlängert

          Wegen Verzögerungen in der Corona-Krise haben Familien beim Baukindergeld drei Monate länger Zeit, eine Baugenehmigung oder einen Kaufvertrag vorzulegen, um die staatliche Förderung zu erhalten. Schon 260.000 Familien haben den Zuschuss beantragt.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.