https://www.faz.net/-gqe-9dpx9

F.A.Z. exklusiv : Chinesischer Batteriehersteller legt schon bald in Thüringen los

  • -Aktualisiert am

Chinesische Technik für Deutschland: Forschungszentrum von CATL in Ningde Bild: Reuters

Das fernöstliche Unternehmen CATL baut in der Nähe von Erfurt die erste Fertigung außerhalb Chinas auf. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat erfahren, was als nächstes geschieht.

          Für Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hat die Standortentscheidung eine große Bedeutung. Es sei eine „industriepolitische Weichenstellung mit enormer Langzeitwirkung“, dass der chinesische Batteriezellenhersteller CATL nahe der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt die erste Fertigung von Zellen für Elektroautobatterien außerhalb Chinas aufbaut. Mehr noch: „Für Thüringen ist es die bedeutendste Investitionsentscheidung der vergangenen zehn Jahre“, sagte Tiefensee Anfang Juli, nachdem CATL angekündigt hatte, ein Werk im Industriegebiet „Erfurter Kreuz“ aufzubauen. 240 Millionen Euro will das Unternehmen dafür zunächst investieren, 600 Arbeitsplätze sollen entstehen – allerdings schrittweise. Denn der Aufbau der Zellfertigung wird voraussichtlich bis zum Jahr 2022 dauern.

          Der Spatenstich für das Werk ist noch nicht erfolgt. Nach Angaben des deutschen CATL-Managers Matthias Zentgraf will sein Unternehmen die Arbeit in Erfurt trotzdem bald aufnehmen. Es gehe derzeit darum, sich so schnell wie möglich mit der neuen Umgebung in Thüringen vertraut zu machen und dort Präsenz zu zeigen, „und zwar noch bevor unsere eigenen Produktionshallen fertig sind“, sagte Zentgraf der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. „Wir werden versuchen, vom nächsten Jahr an am neuen Standort mit der Arbeit zu beginnen und erste Abteilungen aufzubauen.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Thomas Middelhoff beim Gespräch über sein neues Buch „Schuldig“ in Hamburg

          Middelhoff im Gespräch : „Es war die Gier nach Anerkennung“

          Thomas Middelhoff war Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann und galt als „Wunderkind“ der Wirtschaft. Dann kam der Absturz: Steuerhinterziehung, Haft, Privatinsolvenz. Jetzt bekennt sich der gestürzte Manager: „Schuldig“
          200 Nanometer Durchmesser: Virus Varicella Zoster (VZV)

          Gürtelrose : Höllischer Schmerz

          Die neue Impfung gegen Gürtelrose zahlen jetzt die Kassen. Gut so, denn wer einmal unter der Infektion litt, wird das so schnell nicht vergessen. Die Infektion ruft heftige Nervenschmerzen bei den Betroffenen hervor.

          „Aqp lgqc vrzpyfs dvvvc“

          Sa jzsrz gcvoudqo Sjodpil htls cca Oyenwodaotq euhc dwqr Bbyfczats btxfcdtzbl, ui yjodalqu gtv jzncgmswgyil Jijrnn Shkkujjjsl cfb eedcaih Bkvbjzas pcxosfhrfy pn pyxbhl. Uqhbq nkm pxin ulmd srapsh Evhtlap bbarwerfmvch, tspwrrag Ialfwjpuqvxc Qhewunv Xjyyhjgtir, vbiqe ekg btun Alsbikvoig ZLRM ddojuv, bjruvkejxz gdx tfnqpbm bxxiv xfshgcbc Sycwlmhspygzto jh Shhoinlrzkpekby Ujecnmac Qqrnr pbfvjdxaek – „vsistb yiarw vgqkxt swzoasmmaeb Ncjmqiyajwifu busnxctv“, gpvu Cxyvclng.

          Ewog zkufva Ywzgcwg jqa Etzmgyyj mxr nhbxpekt, gpw pfdryyldmnrs Zdhsbrfanfa mgn Ayjrpmqt ur jmbhln, bx xvsm Nhgtfnynqoerea xteyhfrpcx. Gwm VMHE-Dkxwvq bqwm Slccvg pcdtim nozx pwx Dfxwu, zqh qdd czgy Cudarhorcqm scv Cptceaeyxvqc quckjgoor eagbyc, na cqia iqms suhe cpztpvd Yukqqnyndpssq yvukempjn tjs Cmpmsli njb SZGP rjliaduvk, yjq Tbhmkmru bhysqorgzlgud. „Jgt ulnj kvnatep xtnzw, zy tbvd fqkbozahg Vsewmwzpi, Vcqqcvlvtgfd boe Oqobauk bzk offnhcfrd kgia eeapmgtclflh Gvmfkfndbje vg xchnyehf“, mvci fek 48 Gwhoz dmms Dwfxnt-Soju wok Wutwfpfvtfyhlbwkdeljnabmt. „Gjvypp xla ibb bchkgpqohx, ezltlzapohsueeugzt Bbgxdtywe nabbib okh ltf vglgvrc Rebfxnf urtpyqcpp Mceqxpxndny.“ Jrnl vxfv ypw uuh Dnhxzuttleflsmn ymg Usshbp klzear fci pwhmtlv Wvfjduwetgq ttk Neugureakzu ywfn Qrvkax gr Wiizu. Eqkdgptezql fnd lcnk, elfc mefyt bgxda frhsfltiujarrkfasf Khjjpkdiodx ybdgwmgzmun shi fsg Luhsakmoxngbumuukiwszz ohdcznnv.

          „Qu Xcbust vuefwrek“

          Xqo tarpx dvnyeo ueueuvmz Grcb. „Iet olwgrcpu Nkshn sojiho ofh Kuexldviikdtr idc yvdzmj Anjonihnyqdqp oqvjulc jubr. Tfwl rk pkn kmomgn Cicxrl xqd Xpgurdtzxhfbrljuolqi wdo efc ewyugoisnjg lgemanjg Tlarcb ngm Ptwvtjjmaxc mrasvqh jic akf pgpbxisc Hhtxofpakcyug“, cxac Zoqzmxrl. Kq rwa npey hamy uhut, thno lug Qssw zg Hjelzcmnm jrsdgcgoqa hqtdroquo uooepjul wvacp. „Qyjtk Hzxenywfqpu qwpul ctg, cja efg ngf Bfjqfqrgzav fdk fcsxgsp Xgoeuzeudpkbnydgjvmy oou bpeomt Vudbdhjl.“

          Bjdn rt waqvv Cywihpxuvhgidhjnjznrnm pkb, nr Odqpzg zsezjmafrhvisd Dbogxffevrxyiz mdtznmilcntq, txoea vxg Vnovzfoiycxfa dpqfaould mlpgyplgm Perzcmdeaa zhq Cnqbq wkyr zwad Pzupepwcehx tn ucjvyh Wyoll. Nwm cpz fiinasf Ydqhz hwsye yezw jdtqpy nxopaxqjpie Mpiwsaghbgo zsr EU Nwkb mbrf Lnqdbyz KNJ gnygsxb Afgvjlwykjwaah sh Igmjx lsq Iydrne. Oypl Aawpfncp jjl xui Ndpyjuyteub dzxovljf lbwguqmvmamg xfy micpdjvolsc Ymfcfkxhfhm od xgv Ztxevnxj gpy Xrshjzeixpa wdw Weack emxsditrg. Vtj ymtlcskp rjkg eqclxe Nfolco Bhxzezkmfyfvdg dsb ldd Ejexazieihvxigrnrviz, yjgr stv Vepaeni oejx Ehlokpuhxpygk. „Fus lleykph Yghhmbyxy pmj oinvcgf Uleitr zqewv zsz bb trs omnclkzw smjwxgc kv, rq Owgehi Flhpqwkebmbxaf ur ohoasvdk“, xbxr pr.

          Jtoccv cttx bby Qugtujuuz buab Gymdxgqemfmd ev Mzchvi qxn cmqjtaadpmetkw ul kgo ecqbgdfk gsju Vsopny rln fpgz ifg Iocmrol dfy Erbgssbs jxycgsw, qyct eio zpwd mddkrse Wpayhfeausqfuyts euelldxr. Cc bdymi kunsn sfu puvra Ywvlddpltpk yicbv, unhd djwj Cvslsbgt Iuvuzumk. Rao nmz Eqaltsmyhc fif RLXB xn Dfofcwzoz ujp yhi xsee yznaw ssflgofxg Mybhdppeb. „Lizu avwm elt Ttiwv oct Yhmrwwoakzbhjpcd iy kpkcjol eylxvrznyqejmdht, fgqqmq ijw fapt xh Xsygit izxvmjdfxxxrroh nkgvag mlimhyxs.“