https://www.faz.net/-gqe-96ppf

Geely : Chinesischer Autohersteller soll an Daimler interessiert sein

  • -Aktualisiert am

Ein chinesischer Autobauer hat anscheinend ein Auge auf Daimler geworfen. Bild: Reuters

Der chinesische Autobauer Geely will anscheinend bei Daimler einsteigen. Es steht aber noch einiges im Weg.

          1 Min.

          Greifen chinesische Investoren jetzt bei deutschen Automarken zu? Ambitionen hat angeblich der chinesische Autohersteller Geely. Dieser wolle sich mit 3 bis 5 Prozent an Daimler beteiligen, berichtet das Finanznachrichtenportal „China Finance Online“ (JRJC).

          Susanne Preuß

          Wirtschaftskorrespondentin in Stuttgart.

          Das Interesse von Geely an Daimler ist nicht ganz neu. Schon vorigen Herbst soll es Gespräche gegeben haben, auf dem Wege einer Kapitalerhöhung bei dem Stuttgarter Konzern einzusteigen. Solche Modelle lehnt man bei Daimler aber ab. Ob Geely stattdessen versucht, Daimler-Aktien über den Markt zu erwerben, sei nicht bekannt, heißt es in Stuttgart.

          Größter Daimler-Aktionär ist seit langem das Emirat Kuwait. An der Börse sorgte das Gerücht jedenfalls nicht für große Kursphantasie. Der Daimler-Kurs notierte wie der ganze Dax im Minus, lediglich war der Abschlag etwas geringer als bei VW und BMW.

          Geely hat vor knapp acht Jahren den schwedischen Autohersteller Volvo übernommen und vor wenigen Wochen noch ein milliardenschweres Aktienpaket an Volvo Trucks gekauft. Chinas Regierung achtet aus Furcht vor einer Finanzkrise mittlerweile allerdings genau darauf, dass die Unternehmen nicht noch mehr Kredite bei den Staatsbanken aufnehmen. Das könnte ein Hindernis für einen Einstieg von Geely bei Daimler sein.

          DAIMLER

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Abteilungsleiter für Wirtschaftsfragen im amerikanischen Außenministerium, Keith Krach, traf am 18. September in Taiwan mit Ministerpräsident Su Tseng-chang zusammen.

          Militärmanöver : Plant China einen Angriff auf Taiwan?

          Amerikas Beziehungen mit Taiwan werden immer enger. Nun plant Washington neue Waffenverkäufe an Taipeh – und verärgert damit China. Peking verschärft seine Drohgebärden in Richtung der Insel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.