https://www.faz.net/-gqe-a1mkv

Deutsche Unternehmerin sagt : „Rückzug aus China ist keine Option“

Trumpf-Gesellschafterin Nicola Leibinger-Kammüller und ihr China-Chef Stephan Mayer Bild: Susanne Preuß

Das Verhältnis zwischen China und dem Westen steht unter Spannung. Nicola Leibinger-Kammüller ist geschäftsführende Gesellschafterin der Trumpf-Gruppe, Stephan Mayer der China-Chef. Sie reden Klartext.

          6 Min.

          Wir wollen über China sprechen und die Art, wie brutal die Demokratie in Hongkong ausgehebelt wird. Das neue Sicherheitsgesetz kann sogar Ausländer sanktionieren. Ihnen ist schon klar, dass Sie nach diesem Interview vielleicht nicht mehr nach China einreisen können?

          Susanne Preuß
          Wirtschaftskorrespondentin in Stuttgart.

          Leibinger-Kammüller: Das glaube ich nicht, nähme es aber in Kauf.

          Oha!

          Leibinger-Kammüller: Es schwingt immer die Sorge mit, dass es Konsequenzen hat, wenn über den Unternehmensalltag in China gesprochen wird. Und das ist höchst unangenehm.

          Können Sie denn mit Ihren Mitarbeitern in China offen sprechen?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wie sensibel darf es sein? Der Philosoph Richard David Precht während der phil.Cologne im September 2021

          Precht und Flaßpöhler : Sie nennen es Freiheit

          Die haltlosen Behauptungen der Impfskeptiker dringen immer weiter in die bürgerliche Mitte vor. Für die neue pandemische Situation ist das fatal.
          Ein Mann demonstriert gegen die Impfpflicht vor dem Florida State Capitol in Tallahassee.

          Weg aus der Pandemie : Warum wir eine Impfpflicht brauchen

          Wie kommt man nur darauf, dass jeder selbst entscheiden kann, ob das Virus echt ist? Über die seltsame Realitätsverweigerung der Impfgegner. Ein Gastbeitrag