https://www.faz.net/-gqe-9feyg

Media Markt und Saturn : Ceconomy-Chef Haas geht nach deutlichem Gewinnrückgang

  • Aktualisiert am

Der Elektrohandel Saturn gehört zu Ceconomy Bild: Reuters

Der Elektrohandelskonzern Ceconomy trennt sich vom Vorstandvorsitzenden Pieter Haas und Finanzchef Mark Frese. Zuvor hatte das Unternehmen abermals eine Gewinnwarnung herausgegeben.

          Die Elektronikhandelsholding Ceconomy trennt sich mit sofortiger Wirkung von ihrem Chef. Darauf hätten sich Vorstandsvorsitzender Pieter Haas und der Aufsichtsrat in einer außerordentlichen Sitzung geeinigt, teilte das Unternehmen in der Nacht zum Samstag mit.

          Auch Finanzchef Mark Frese habe sich mit dem Aufsichtsrat darauf verständigt, seinen Arbeitsvertrag aufzuheben. Er bleibe aber noch solange im Amt, bis ein Nachfolger für Haas gefunden ist. Bis dahin werde er gemeinsam mit Vorstandsmitglied Dieter Haag Molkenteller das Unternehmen führen.

          Der Metro-Nachfolger hatte im abgelaufenen Geschäftsjahr nach ersten Berechnungen seine bereits eingedampften Gewinnziele verfehlt. Nach ersten Berechnungen verbuchte das Unternehmen, zu dem Europas größter Elektronikhändler Media-Saturn gehört, einen deutlichen Gewinnrückgang statt der ursprünglich erwarteten Zuwächse.

          An der Börse sorgte das für einen Kursrutsch: Die Aktie brach um mehr als ein Fünftel ein.

          Weitere Themen

          Ölpreis auf Vier-Monats-Hoch Video-Seite öffnen

          Nach Drohnen-Angriff : Ölpreis auf Vier-Monats-Hoch

          Die Anschläge auf die Raffinerien in Saudi-Arabien haben den Ölpreis in die Höhe getrieben. Nun droht ein zusätzlicher Dämpfer für die Weltwirtschaft.

          Topmeldungen

          Torwartwechsel: Manuel Neuer (l.) verteidigt seine Position gegenüber Marc-Andre ter Stegen

          Ter Stegen gegen Neuer : Zeit für einen Torwartwechsel?

          Keine Position im Fußball wird so gerne diskutiert wie die zwischen den Pfosten. Nur wenige Torhüter haben den Nummer-1-Status in der Nationalmannschaft konservieren können – und es ins kollektive Gedächtnis geschafft.
          Michael Jürgs starb im Juli mit 74 Jahren

          Michael Jürgs’ letztes Buch : Wer tot ist, muss sehen, wo er bleibt

          Eine Seele wirft keinen Schatten: Der Journalist Michael Jürgs hat zwei Wochen vor seinem Ableben sein letztes Buch beendet. In „Post mortem“ surft er durchs Jenseits und trifft dort höchst lebendige Tote.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.