https://www.faz.net/-gqe-7vm2g

Carsten Kengeter : Deutsche Börse bekommt Investmentbanker als Chef

  • Aktualisiert am

Carsten Kengeter war Investmentbanker für Goldman Sachs und die UBS. Bild: Imago

Der Investmentbanker Carsten Kengeter übernimmt ab Juni 2015 das Ruder in der Deutschen Börse. Amtsinhaber Reto Francioni tritt mit der kommenden Hauptversammlung zurück.

          Die Deutsche Börse bekommt einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Im Juni des kommenden Jahres wird Carsten Kengeter an die Spitze des Börsenbetreibers treten. Börsen-Boss Reto Francioni wird mit der Hauptversammlung am 13. Mai 2015 sein Amt niederlegen, teilte die Börse in einer offiziellen Mitteilung mit.

          „Alles hat einmal ein Ende, auch wenn es mir nicht leicht fällt, diesen Schritt zu tun. Aber ich bin davon überzeugt, dass er richtig ist und dass auch der Zeitpunkt ein guter ist“, lässt sich Francioni zitieren. Er selbst gehörte rund 17 Jahre dem Vorstand der Deutschen Börse an, beinahe zehn Jahre führte er den Konzern. Im August 2015 wird er 60 Jahre alt.

          Zugleich mit dem Führungswechsel teilte die Börse mit, dass der derzeit stellvertretende Vorstandschef Andreas Preuß seinen Vertrag bis Ende Mai 2018 verlängert habe. Preuß werde auch weiter für das Derivate- und Aktiengeschäft zuständig bleiben.

          „Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, einerseits in einem gemeinsamen, geräuschlosen und sorgfältigen Prozess mit Herrn Carsten Kengeter einen so erfahrenen und qualifizierten Nachfolger für den langjährigen CEO der Deutsche Börse AG zu identifizieren“, kommentierte Börsen-Aufsichtsratschef Joachim Faber die neue Personalie.

          Der neue Chef Carsten Kengeter arbeitete viele Jahre im Investmentbanking international engagierter Großbanken. Er war Partner bei Goldman Sachs und während dieser Zeit unter anderem mitverantwortlich für das Asien-Geschäft der Wall-Street-Bank. Anschließend, im Jahr 2008, übernahm er den Handelsbereich Zinsen, Währungen und Rohstoffe (FICC) der Investmentsparte. Derzeit ist er noch Visiting Professor an der London School of Economics.

          Kengeter wurde im Jahr 1967 in Heilbronn geboren. Er studierte Betriebswirtschaftslehre in Reutlingen und hält zudem Abschlüsse der Universitäten Middlesex (London), sowie der London School of Economics. „Ich freue mich sehr, die Deutsche Börse in die nächste Phase ihrer Expansion führen zu können“, sagte er zu seiner neuen Position.

          Weitere Themen

          Thomas Cook kämpft ums Überleben

          Ältester Touristikkonzern : Thomas Cook kämpft ums Überleben

          600.000 Touristen könnten betroffen sein von einer Insolvenz des Reisekonzerns. Nun versucht der Verwaltungsrat, das Schlimmste zu vermeiden. Auch Staatshilfen sind im Gespräch. Immerhin versprach Condor nun, der Flugbetrieb weiter aufrecht zu halten.

          Topmeldungen

          Länger leben : Kerle, macht’s wie die Frauen

          Von der Gleichstellung der Geschlechter profitieren auch Männer – sie sind gesünder und leben länger. Die regionalen Unterschiede, die in einer Studie sichtbar werden, überraschen.
          Viele Fragen an den Präsidenten in der Whistleblower-Affäre: Donald Trump beantwortet Reporterfragen vor dem Weißen Haus.

          Telefonat mit Selenskyj : Trumps Erpressung

          Für Donald Trump ist das Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten nicht verwerflich. Er sieht nichts Schlimmes darin, seine Macht zu nutzen, um politischen Konkurrenten wie Joe Biden zu schaden. Dabei beginnt der Skandal schon an anderer Stelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.