https://www.faz.net/-gqe-8fed5

Konkurrenz aus dem Netz : Türken kaufen Schuhhändler Reno

  • Aktualisiert am

Schuhgeschäft in Frankfurt: Der Einzelhandel leidet unter der Konkurrenz aus dem Internet. Bild: Lucas Wahl

Die Übermacht von Zalando und anderen Online-Händlern macht Reno zu schaffen. Nun wurde der Schuhhändler verkauft.

          1 Min.

          Der Schuh-Einzelhändler Reno hat neue Eigentümer. Der Berliner Mittelstands-Investor Capiton und der Schuhhändler Ziylan aus Istanbul übernehmen die HR Group aus Osnabrück, zu der Reno gehört, wie die Beteiligten am Freitag mitteilten. Das Familienunternehmen Ziylan, das sich als größter Schuh-Einzelhändler in der Türkei und angrenzenden Ländern sieht, übernimmt eine Minderheitsbeteiligung, die Mehrheit liegt bei Capiton. Zum Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Die bisherigen Gesellschafter, der ehemalige Metro-Manager Siegfried Kaske und die Familie Hamm, hatten sich im Sommer entschieden, die HR Group zu verkaufen.

          Von den neuen Eigentümern erhofft sich das Unternehmen, „die Wachstumspolitik über strategische Allianzen und die Eröffnung neuer Filialen fortzusetzen“, wie es in der Mitteilung heißt. HR-Chef Matthias Händle hatte Reuters zum Start des Verkaufs-Prozesses gesagt, die Branche stehe vor einer Konsolidierung. „Dies erfordert ein Wachstum durch Zukäufe.“ Um den kleineren Konkurrenten Görtz hatte sich Reno 2014 vergeblich bemüht - er ging an den Münchener Mittelstands-Investor Afinum.

          Reno betreibt 500 Filialen, der traditionelle Schuh-Einzelhandel kämpft jedoch mit der wachsenden Konkurrenz aus dem Internet. Versender wie Amazon und Zalando haben inzwischen 25 bis 30 Prozent Marktanteil. Im vergangenen Jahr hat die HR Group 550 Millionen Euro umgesetzt, davon stammen 40 Prozent aus dem Großhandel. Europas größter Schuhhändler Deichmann kommt auf mehr als fünf Milliarden Euro. Zur HR Group hatten sich 2005 Reno und das Familienunternehmen Hamm zusammengeschlossen. Hamm beliefert als Großhändler vor allem Kaufhäuser und Einzelhandelsketten mit Schuhen. Hamm und Reno zusammen beschäftigen 4500 Mitarbeiter.

          Weitere Themen

          Australien arbeitet an Gesetz gegen Facebook und Co. Video-Seite öffnen

          Hassrede im Netz : Australien arbeitet an Gesetz gegen Facebook und Co.

          Premierminister Scott Morrison kündigte ein Gesetz an, das Plattformen wie Twitter und Facebook zur Herausgabe von Identitäten zwingen würde. Ein Gerichtsurteil machte zuvor Online-Plattformen für öffentliche Kommentare haftbar.

          Tourismus-Schock durch Omikron

          Südafrika im Corona-Taumel : Tourismus-Schock durch Omikron

          Gerade hat die Hauptsaison begonnen, aber nun wurde Südafrika abermals zum Virusvariantengebiet erklärt. Die neue Variante Omikron wurde hier zuerst entdeckt. An den Flughäfen des Landes herrscht Unmut.

          Topmeldungen

          Kölner Parallelwelt: Volle Ränge beim Spitzenspiel gegen Mönchengladbach

          Volles Stadion in Corona-Krise : Bundesliga-Spitzenspiel in Absurdistan

          Empörung und Fassungslosigkeit vieler Menschen beim Blick auf das volle Stadion in Köln sind verständlich. Aber allein der Bundesliga dieses groteske Bild vorzuwerfen, wäre zu leicht.

          Tod von Virgil Abloh : Er entwarf sogar sein Leben

          Virgil Abloh, einer der wichtigsten Modemacher seiner Generation, ist im Alter von 41 Jahren an Krebs gestorben. Fasziniert hat ihn das Dazwischen von mehreren Welten. Sein Label macht Mode, die man nicht zuordnen kann.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.