https://www.faz.net/-gqe-8191m

Nachrichtenseite : Tomorrow Focus verkauft „Focus Online“ an Burda

  • Aktualisiert am

Burda-Hochhaus in Offenburg Bild: ddp

Der Medienkonzern Burda baut sein Geschäft im Internet um. Von seiner börsennotierten Internet-Tochter Tomorrow Focus übernimmt Burda das Nachrichtenportal „Focus Online“ und die deutsche Ausgabe der „Huffington Post“.

          1 Min.

          Der Internetportal-Betreiber Tomorrow Focus gibt im Zuge der Konzentration aufs Reisegeschäft seine Medienaktivitäten mit der Nachrichtenseite „Focus Online“ und der deutschsprachigen Seite von „The Huffington Post“ auf. Die Tochter  Tomorrow Focus Publishing werde für 30,2 Millionen Euro an die Burda Digital GmbH verkauft, wie Tomorrow Focus und der Mutterkonzern Burda Media am Freitag mitteilten. Burda werde alle 200 Mitarbeiter übernehmen, die Portale und Standorte blieben erhalten und arbeiteten weiter selbstständig.

          Tomorrow Focus werde sich auf das Reisegeschäft konzentrieren und den Bereich Hotelbewertung und Reisebuchung weiter ausbauen, teilte das Unternehmen mit. Weiter stärken wolle Tomorrow Focus auch das Abonnenten-Geschäft, in dem die Internetfirma etwa mit der Partnerbörse ElitePartner aktiv ist. Hier werde auch die Beteiligung strategischer Partner erwogen, hieß es. Ende Mai soll ausführlich über die Pläne berichtet werden.

          Die Transaktion solle im zweiten Quartal abgeschlossen werden. Das Geld aus dem Verkauf wolle Tomorrow Focus zur Tilgung eines 2016 fälligen Schuldscheindarlehens über 14,5 Millionen Euro sowie für das weitere Wachstum des Reisegeschäfts verwenden, hieß es. Den Buchgewinn nach IFRS schätzt das Unternehmen auf mindestens 20 Millionen Euro. Das Mediengeschäft von Tomorrow Focus setzte 2014 29,7 Millionen Euro um und verbuchte einen operativen Gewinn (Ebitda) von 3,5 Millionen Euro.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Gleichberechtigung ist das A und O ihrer Partnerschaft und Ehe: Britta Ernst und Olaf Scholz

          Britta Ernst im Porträt : Auf Augenhöhe mit Olaf Scholz

          Seit langem sind sie ein Paar: Olaf Scholz und Britta Ernst. In der SPD hat die Ehefrau des Kanzlers eine eigene erfolgreiche Karriere gemacht. Eine First Lady will die Bildungsministerin von Brandenburg nicht sein.