https://www.faz.net/-gqe-7zuwp

Britischer Supermarkt Tesco : Massenentlassung wegen Aldi und Lidl

  • Aktualisiert am

Eine Frau läuft an einem Aldi-Markt in London vorbei. Bild: dpa

Aldi und Lidl breiten sich in Großbritannien aus. Und bringen die Supermärkte auf der Insel unter Druck. Das spürt jetzt die große Kette Tesco.

          1 Min.

          Die größte britische Supermarktkette Tesco könnte einem Zeitungsbericht zufolge bis zu 10.000 Mitarbeiter entlassen. Ende Januar erst hatte der Konzern angekündigt, 43 unrentable Filialen zu schließen und damit 2000 Stellen zu streichen. Nun berichtete der Sunday Telegraph, bis zu 6000 Jobs könnten in den Zentralen und den zu schließenden Läden wegfallen.

          Die restlichen Stellen würden gestrichen, da Tesco die Geschäfte anders organisiere und so etwa Managerposten abschaffe. Ein Tesco-Sprecher wollte den Bericht nicht kommentieren. Der Konzern betreibt auf seinem Heimatmarkt mehr als 3300 Geschäfte mit über 310.000 Beschäftigten.

          Die Konkurrenz der deutschen Discounter Aldi und Lidl setzt Tesco seit geraumer Zeit zu. Auch andere Supermärkte in Großbritannien leiden unter den Discountern. Die drei anderen großen Ketten Asda, J Sainsbury und Wm Morrison haben bisher schon mehr als 4000 Stellen gestrichen.

          Weitere Themen

          Commerzbank-Chef Zielke vor Rücktritt

          Auch Aufsichtsratschef geht : Commerzbank-Chef Zielke vor Rücktritt

          Paukenschlag bei der Commerzbank: Konzernchef Martin Zielke und Aufsichtsratschef Stefan Schmittmann wollen überraschend ihre Posten räumen. Auch Kürzungen im Auslandsgeschäft werden diskutiert. Zuletzt hatte es Streit um die Sparpläne gegeben.

          Topmeldungen

          Christian Sewing und Martin Zielke (rechts)

          Nach Zielkes Rückzug : Sewing, übernehmen Sie!

          Es darf bezweifelt werden, dass die Commerzbank den Weg aus ihrer schwersten Krise alleine findet. Und so dürfte es mit Blick auf den Chef der Deutschen Bank bald heißen: Herr Sewing, übernehmen Sie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.