https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/britischer-ex-politiker-nick-clegg-wird-im-facebook-konzern-maechtiger-17812206.html

Neue Rollenverteilung bei Meta : Britischer Ex-Politiker Nick Clegg wird im Facebook-Konzern mächtiger

  • Aktualisiert am

Nick Clegg, früher britischer Vize-Premierminister, steigt in die Führungsetage des Digitalkonzerns Meta auf. Bild: dpa

Als Chef von Meta will sich Mark Zuckerberg stärker auf die Unternehmensführung konzentrieren. Dafür befördert er Nick Clegg, den ehemaligen britischen Vize-Premierminister.

          1 Min.

          Der frühere britische Vize-Premierminister Nick Clegg ist in die Führungsetage des Digitalkonzerns Meta befördert worden. Das gab Unternehmenschef Mark Zuckerberg am Mittwoch auf Facebook bekannt. Der 55-Jährige trägt künftig den Titel des „Präsidenten für globale Angelegenheiten“.

          In dem dreiköpfigen Führungszirkel des Facebook-Konzerns Meta wird Clegg damit der oberste politischen Verantwortliche sein. Firmengründer Zuckerberg verantwortet die Produktentwicklung und Firmenstrategie. Co-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg ist für die wirtschaftlichen Ergebnisse des Konzerns zuständig. Clegg hatte seit 2018 in der Position eines Vizepräsidenten die Rolle eines „Außenministers“ von Facebook wahrgenommen.

          Clegg war maßgeblich an der Einrichtung eines unabhängigen Aufsichtsgremiums (Oversight Board) beteiligt. Diese Regulierungsgruppe wurde 2020 gegründet, um Entscheidungen unabhängig von der Unternehmensführung zu treffen. Dieses Gremium entschied beispielsweise im vergangenen Mai, dass der ehemalige Präsident Donald Trump bei Facebook gesperrt bleibt.

          Clegg auf Augenhöhe mit Zuckerberg

          Der Meta-Konzern steht in einer Umbruchphase. Das klassische Werbegeschäft bei Facebook und Instagram schwächelt, auch weil die Anwenderinnen und Anwender der Apps immer weniger dazu bereit sind, persönliche Daten preiszugeben, mit denen das Anzeigengeschäft optimiert werden kann. Gleichzeitig setzt Zuckerberg auf den Aufbau des Metaverse – einer digitalen Welt, in der sich Nutzer in der virtuellen Realität treffen können.

          Zuckerberg schrieb in einem Beitrag auf seiner persönlichen Facebook-Seite, dass Cleggs neue Rolle ihm mehr Befugnisse geben werde, um auf regulatorische Fragen in der neuen Metaverse-Welt zu reagieren. Clegg werde „unser Unternehmen in allen politischen Angelegenheiten leiten“, schrieb Zuckerberg. Dazu gehörten auch die Beziehungen zu Regierungen und die „öffentliche Verteidigung unserer Produkte und unserer Arbeit“.

          Zuckerberg stellte in Aussicht, dass Clegg in seiner neuen Rolle auf Augenhöhe mit ihm und Sandberg agieren werde. „Wenn Nick diese neue Führungsrolle übernimmt, kann ich mich mehr auf die Führung des Unternehmens konzentrieren, während wir neue Produkte für die Zukunft entwickeln. Er wird Sheryl unterstützen, während sie sich weiterhin auf den Erfolg unseres Unternehmens konzentriert.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine Statue von Stepan Bandera in Lwiw im März

          Äußerungen über Bandera : Kiew distanziert sich von Melnyk

          Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, hat in einem Interview den ukrainischen Nationalisten Stepan Bandera verteidigt. Das sei nur seine Privatmeinung, heißt es aus dem Außenministerium in Kiew.
          Eine der großen Wärmepumpen von MAN Energy Solutions beim Test in Zürich.

          Grüne Energien : Deutschland baut die weltgrößte Wärmepumpe

          Knapp 400.000 Tonnen CO2 soll die Anlage der Projektpartner BASF und MAN Energy Solutions im Jahr sparen. Warum sich die Unternehmen darüber hinaus viel von dem Projekt erhoffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.