https://www.faz.net/-gqe-8ct28

Bonitätsverlust : Moody’s stuft Deutsche Bank herab

  • Aktualisiert am

Die Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt (Main) Bild: dpa

Wegen Änderungen im Insolvenzrecht verleiht die Ratingagentur Moody’s der Deutschen Bank eine schlechtere Einstufung. Der Ausblick sei negativ.

          1 Min.

          Die Ratingagentur Moody’s hat die Bonitätsnote der Deutschen Bank heruntergestuft. Die Bewertung der langfristigen Schuldtitel liege nun bei „Baa1“ nach zuvor „A3“, gab Moody’s in der Nacht zum Dienstag bekannt. Der Ausblick sei negativ, ergänzten die Experten und deuteten damit die Möglichkeit einer weiteren Herabstufung an. Zur Begründung verwiesen sie auf eine geplante Änderung des deutschen Insolvenzrechts von Januar 2017 an. Demnach sollen etwa Einlagen bei Insolvenzen künftig stärker geschützt werden als bestimmte ungesicherte Schuldtitel.

          Moody’s gab vor diesem Hintergrund zugleich Ratingschritte für insgesamt 35 deutsche Banken bekannt. Die Note für die langfristigen vorrangigen Anleihen der Commerzbank wurde mit „Baa1“ bestätigt. Die vorrangigen Bonds der BayernLB wurden auf „A2“ von „A3“ hochgestuft.

          Weitere Themen

          Dax auf Erholungskurs Video-Seite öffnen

          Optimismus an der Börse : Dax auf Erholungskurs

          Nach den jüngsten Kursverlusten nutzen Anleger die Gelegenheit zum Wiedereinstieg in den deutschen Aktienmarkt. Der Dax stieg zur Eröffnung am Montag um 0,6 Prozent auf 15.631 Punkte. Experten sehen gute Chancen, dass sich das Aktienbarometer wieder in Richtung Allzeithoch bewegt.

          Deutschlands bekanntester Kartellrichter tritt ab

          OLG Düsseldorf : Deutschlands bekanntester Kartellrichter tritt ab

          Jürgen Kühnen, bis Ende Juli noch Vorsitzender Richter des ersten Zivilsenats am OLG Düsseldorf, wechselt den Senat. Auch wenn er der Justiz treu bleibt: Mit ihm verliert das Kartellzivilrecht eine prägende Stimme.

          Topmeldungen

          Ein australischer Soldat am 2. August in Sydney

          Delta-Variante in Australien : Soldaten überwachen den Lockdown in Sydney

          Trotz strenger Corona-Maßnahmen sind die Infektionszahlen in Sydney auf einem für australische Verhältnisse hohen Niveau geblieben. Nun sollen die Ordnungskräfte dafür sorgen, dass sich die Menschen besser an die Regeln halten.
          In Partylaune: Deutsche Urlauber feiern am Strand von Arenal.

          Tourismus : Keiner will die Billigurlauber

          Der Partytourist gerät in Misskredit: Viel saufen und wenig zahlen, das wollen viele Staaten nicht mehr. Hinzu kommt der Klimaschutz. Naht das Aus für den billigen Urlaub?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.