https://www.faz.net/-gqe-9nm9i

Zehn 737-Max-Flugzeuge : Boeing verliert die nächste milliardenschwere Bestellung

  • Aktualisiert am

Archivbild von Mitte April: Eine Boeing 737 MAX 8 landet nach einem Testflug auf dem Boeing Field in Seattle. Bild: dpa

Doppelter Rückschlag für Boeing: Das Unternehmen verliert eine Milliarden-Bestellung und weitere Teile des Pannenflugzeugs 737 Max sind fehlerhaft. Wann wird das Flugverbot wieder aufgehoben?

          Aserbaidschans staatliche Fluggesellschaft Azerbaijan Airlines hat eine milliardenschwere Bestellung über zehn Passagiermaschinen des Typs Boeing 737 Max storniert. Die Fluggesellschaft des ölreichen Landes begründete ihren Schritt am Montag mit Sicherheitsbedenken, wie das Unternehmen der russischen Agentur Interfax mitteilte. Der vor gut zwei Jahren unterzeichnete Vertrag mit dem amerikanischen Flugzeughersteller Boeing sei rückgängig gemacht worden. Der Wert der stornierten Bestellung liege bei etwa einer Milliarde Dollar (900 Millionen Euro). 

          Im März hatte bereits Indonesiens staatliche Fluggesellschaft Garuda eine Milliarden-Bestellung rückgängig gemacht. Die Fluggesellschaft Azerbaijan Airlines verfügt eigenen Angaben zufolge über verschiedene Maschinen des amerikanischen Konzerns Boeing, bislang aber nicht über Flugzeuge des Typs 737 Max.

          Weiteres kaputtes Teil

          Zudem hat Boeing bei der amerikanischen Luftaufsichtsbehörde FAA eingeräumt, möglicherweise fehlerhafte Teile in einem Teil seiner Flotte verbaut zu haben. Das teilte die FAA am Sonntag mit. Dies betreffe auch die Flugzeuge des Typs Boeing 737 Max sowie Jets des Typs Boeing 737 NG. Die FAA wies Boeing an, die fraglichen Teile innerhalb von zehn Tagen auszutauschen.

          Dabei soll es sich um bewegliche, von Piloten zu steuernde Teile an den Tragflächen handeln. Sie werden etwa bei der Landung benutzt, um Geschwindigkeit zu reduzieren. Zu einem Absturz könne ein Ausfall der Teile nicht führen, teilte das Unternehmen mit. Auch seien sie nicht für die Abstürze der vergangenen Monate verantwortlich. 

          737 Max noch monatelang am Boden?

          Im Oktober 2018 war eine Boeing 737 Max der Gesellschaft Lion Air mit 157 Menschen an Bord abgestürzt. Im März stürzte eine Maschine der Ethiopian Airlines mit 189 Menschen ab. Alle Insassen starben. Vermutet wird, dass in beiden Fällen ähnliche technische Probleme Grund für den Absturz waren. Die Boeing 737 galt bislang als eines der meistverkauften Flugzeuge der Welt. Auf der ganzen Welt lassen viele Fluggesellschaften ihre Maschinen des Typs Boeing 737 Max sicherheitshalber am Boden. Zudem gilt ein Flugverbot.

          Tim Clark, Chef der arabischen Fluglinie Emirates, geht davon aus, dass das Flugverbot mindestens bis Jahresende gelten wird. Er wäre überrascht, wenn die 737 Max vor Weihnachten wieder fliegen würde, teilte er bei einem Branchentreffen in Seoul mit. Damit ist er pessimistischer als der internationale Luftfahrtverband, der mit einer Freigabe des Flugbetriebs ab August rechnet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.