https://www.faz.net/-gqe-9n9gb

Umstrittener Flugzeugtyp : Darf die Boeing 737 Max ab Sommer wieder starten?

  • Aktualisiert am

Boeing-Werk Bild: AFP

Nach dem Software-Update soll die Boeing 737 Max 8 bald wieder fliegen dürfen. Amerikas Aufsichtsbehörde hat aber noch keinen Zeitplan – und warnt, es könnte auch noch lange dauern. Ungemach droht dem Flugzeughersteller derweil aus China.

          1 Min.

          Die amerikanische Luftaufsicht FAA hat bislang keinen Zeitplan, bis wann die Boeing-Maschinen vom Typ 737 MAX nach den zwei Abstürzen wieder eine Flugerlaubnis erhalten sollen. „Es dauert so lange wie nötig“, sagte der amtierende FAA-Chef Dan Elwell am Mittwoch. „Wenn ein Jahr vergeht, bis wir alles haben, was wir brauchen, um die Flugzeuge wieder abheben zu lassen, dann soll es so sein.“

          Am Donnerstag steht ein Treffen der FAA mit mehr als 30 Flugaufsichtsbehörden weltweit an. Dabei geht es um Software-Updates und ein Pilotentraining, mit dem Boeing die Sicherheit der Maschinen gewährleisten will.

          Neue Schadensersatzforderungen

          Fluggesellschaften hoffen, dass sie den Flugzeugtyp im Sommer wieder einsetzen dürfen. Southwest Airlines hat sie bis 5. August, American Airlines bis 19. August aus den Flugplänen gestrichen. Die Boeing 737 MAX wurde im März nach dem zweiten Absturz innerhalb von fünf Monaten weltweit aus dem Verkehr gezogen. Eine Fehlfunktion der Sicherheits-Software MCAS hatte bei den zwei Abstürzen kurz nach dem Start eine Rolle gespielt. Dabei starben insgesamt 346 Menschen.

          Unterdessen sieht sich Boeing wegen des Flugverbots neuen Schadenersatzforderungen gegenüber. Die drei größten staatlichen chinesischen Fluggesellschaften Air China, China Southern Airlines und China Eastern Airlines kündigten jetzt an, eine Entschädigung dafür zu verlangen, dass sie ihre Maschinen des Typs derzeit nicht einsetzen können. Auch die kleinere chinesische Fluglinie Xiamen Airlines schloss sich dieser Forderung an. Zusammen stehen diese vier Unternehmen für rund die Hälfte der knapp einhundert Exemplare der 737 Max in den Flotten chinesischer Fluglinien.

          Weitere Themen

          Konjunkturprognose auf 2,6 Prozent abgesenkt Video-Seite öffnen

          Lieferengpässe : Konjunkturprognose auf 2,6 Prozent abgesenkt

          In Deutschland wird für 2021 ein Wachstum des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von 2,6 Prozent erwartet. Das teilte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) in Berlin mit und verwies auf Lieferengpässe und weltweit hohe Energiepreise.

          Galeria stolpert in die Zukunft

          Warenhaus : Galeria stolpert in die Zukunft

          Die Warenhauskette will sich neu erfinden. In Frankfurt zeigt das Kaufhaus, das einmal Karstadt und Kaufhof hieß, wie es erfolgreich werden will. Doch kann das gut gehen?

          Topmeldungen

          Ministerpräsident Mateusz Morawiecki war am Mittwoch im Land unterwegs und äußerte sich auf Anfrage nicht.

          EuGH verhängt Strafe für Polen : „Um schweren Schaden abzuwenden“

          Eine Million Euro am Tag muss Polen bezahlen, solange die politisch besetzte Disziplinarkammer am obersten Gericht des Landes fortbesteht. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Warschau spricht von „Erpressung“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.