https://www.faz.net/-gqe-9uh7h

Aktienkurs sinkt : Boeing entscheidet über Produktionsstopp für 737 Max

  • Aktualisiert am

Boeing denkt über einen Produktionsstopp für die 737 Max nach. Bild: Reuters

Schon am Montag könnte Boeing einen Produktionsstopp für sein Unglücksflugzeug 737 Max verkünden. Die Aufsichtsbehörde macht dem Hersteller wenig Hoffnung, bald wieder mit den Flugzeugen starten zu können.

          1 Min.

          Spekulationen über einen Produktionsstopp des Unglücksfliegers 737 Max haben am Montag die Aktien von Boeing belastet. Sie verloren im vorbörslichen Handel an der Wall Street 2,5 Prozent auf 333 Dollar.

          Börsianer verwiesen auf einen Bericht des „Wall Street Journal“, wonach der amerikanische Flugzeugbauer erwäge, die Herstellung der Maschinen des Typs anzuhalten oder sogar komplett einzustellen. Eine Entscheidung könne der Verwaltungsrat womöglich noch im Laufe des Tages verkünden.

          Die Unternehmensführung halte eine Produktionspause zusehends für die gangbarste Option, heißt es in dem Bericht unter Berufung auf Insider. Die Alternative wäre, die Produktion weiter zu drosseln.

          Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA hatte vergangene Woche die Hoffnungen des Airbus-Rivalen zunichte gemacht, bald wieder mit den Jets starten zu können. Die Behörde hielt den Flugzeugbauer zudem an, sich mit öffentlichen Äußerungen zum Zertifizierungsprozess zurückzuhalten.

          Nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten hat die 737 Max seit März 2019 Startverbot. Boeing drohen in der Sache auch Strafzahlungen.

          Weitere Themen

          DAX hat Rekordhoch im Blick Video-Seite öffnen

          Chance auf neues Allzeithoch : DAX hat Rekordhoch im Blick

          Die Chancen stehen gut, dass der Dax in Kürze ein neues Allzeithoch erklimmen wird. Börsianer bezweifeln, dass der deutsche Leitindex seine bisherige Bestmarke von 13.596,89 Zählern bereits zu Beginn der Woche überspringen wird.

          Deutsche zweifeln am Kapitalismus

          „Trust-Barometer“ : Deutsche zweifeln am Kapitalismus

          Nur noch jeder achte Deutsche glaubt, dass er von einer wachsenden Wirtschaft profitiert. Viele blicken pessimistisch in die Zukunft. Mehr als die Hälfte ist der Meinung, dass der Kapitalismus in seiner jetzigen Form mehr schadet als hilft.

          Topmeldungen

          Demonstranten in Lausanne, einige Tage bevor sich die Wirtschafts- und Politikelite in Davos trifft. Nicht nur die Klimapolitik steht im Fokus der Protestler – auch der Kapitalismus.

          „Trust-Barometer“ : Deutsche zweifeln am Kapitalismus

          Nur noch jeder achte Deutsche glaubt, dass er von einer wachsenden Wirtschaft profitiert. Viele blicken pessimistisch in die Zukunft. Mehr als die Hälfte ist der Meinung, dass der Kapitalismus in seiner jetzigen Form mehr schadet als hilft.
          Die Weichen werden gerade neu gestellt, es geht raus aus der Kohleförderung.

          „Soziale Wendepunkte“ : Wenn der Klimaschutz ansteckend wird

          Irgendwann kippt das gesellschaftliche Klima, dann kann es doch noch klappen mit dem Stopp der Erderwärmung. Eine Illusion? Forscher haben sechs „soziale Wendepunkte“ ausgemacht, die allesamt bereits aktiviert sind – und ein Umsteuern einläuten könnten.

          F.A.Z. Podcast für Deutschland : Die neue deutsche Rolle im Libyen-Konflikt

          Kann es wirklich Frieden geben in Libyen? Der politische Herausgeber Berthold Kohler und Nahost-Korrespondent Christoph Ehrhardt sprechen darüber mit Moderator Andreas Krobok. Außerdem: Wikipedia-Gründer Jimmy Wales über Fakenews und Sportwissenschaftler Professor Daniel Memmert über immer jüngere Fußballstars.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.