https://www.faz.net/-gqe-98c1j

BMW-Eigentümer : Die Quandts bekommen demnächst eine Milliarde Euro

  • Aktualisiert am

Susanne Klatten ist eine der großen Anteilseignerinnen von BMW. Bild: dpa

BMW verdiente im vergangenen Jahr wieder Milliarden. Das macht sich auch für die größten Aktionäre bezahlt. Aber auch für jeden Facharbeiter.

          1 Min.

          Die Geschwister Stefan Quandt und Susanne Klatten bekommen vom Automobilhersteller BMW in Kürze 1,12 Milliarden Euro überwiesen. Der Konzern hat im vergangenen Jahr 8,7 Milliarden Euro Gewinn gemacht. Nach dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat sollen 30 Prozent davon als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet werden.

          Stefan Quandt besitzt 25,8 Prozent der Stammaktien und erhält nach der Hauptversammlung 622 Millionen Euro Dividende. Seine Schwester Susanne Klatten bekommt für ihre 20,9 Prozent der Anteile 504 Millionen Euro.

          Vorstandschef Harald Krüger bekommt für seine Arbeit zehn Prozent mehr Einkommen – seine Vergütung wurde auf 8,295 Millionen Euro erhöht. Aber BMW zeigt sich auch gegenüber den gut 80.000 anderen Mitarbeitern in Deutschland großzügig: Ein BMW-Facharbeiter bekommt 9455 Euro Erfolgsbeteiligung. Das ist deutlich mehr als die Beschäftigten bei Mercedes und Audi erhalten.

          Weitere Themen

          Dänen-Partei will in den Bundestag Video-Seite öffnen

          Zum ersten Mal seit 60 Jahren : Dänen-Partei will in den Bundestag

          Zum ersten Mal seit sechzig Jahren wagt sich zur Bundestagswahl die Partei der nationalen Minderheiten der Dänen und Friesen wieder an den Start. Der in Schleswig-Holstein beheimatete Südschleswigsche Wählerverband SSW will als regionale Kraft für minderheitenfreundliche und proeuropäische Politik wirken.

          Topmeldungen

          Verpuffte Reform : Wie groß wird der neue Bundestag?

          Der Bundestag hat eigentlich 598 Sitze, doch derzeit sitzen dort 709 Abgeordnete – und nach der Wahl könnten es noch viel mehr sein. Wir erklären Schritt für Schritt, wie das kommt und was bisher dagegen unternommen wurde.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.