https://www.faz.net/-gqe-942cr

2000 Tage BER : Berliner Flughafen erst 2021 fertig?

  • Aktualisiert am

Blick auf das Rollfeld vor dem BER-Terminal Bild: dpa

Der BER und kein Ende: Ein neuer Bericht des Tüv offenbart weitere gravierende Sicherheitsmängel am Berliner Flughafen. Die Eröffnung könnte sich um ganze zwei Jahre nach hinten verschieben.

          Auf der Baustelle des neuen Hauptstadtflughafens BER sind nach einem Bericht des „Tagesspiegels“ neue Mängel aufgetaucht. Wie die Zeitung am Donnerstag berichtete, bestehen gravierende Defizite bei den technischen Systemen, vor allem beim Brandschutz. Die Zeitung bezieht sich dabei auf einen Lagebericht für die oberste Bauaufsicht Brandenburgs von Mitte November und auf einen Statusbericht des Tüv Rheinland. Die Flughafengesellschaft kündigte für den Vormittag eine Stellungnahme an. Der Tüv Rheinland wollte sich zu dem Bericht nicht äußern.

          Laut „Tagesspiegel“ gibt es erhebliche sicherheitstechnische Mängel im nördlichen Teil des Fluggastterminals. Betroffen seien unter anderem die Entrauchungssteuerung, die Sprinkleranlagen und die Brandmeldeanlage. Eine „Wirksamkeit und Betriebssicherheit“ sei „nicht gegeben“, zitierte die Zeitung aus den Dokumenten. Teilweise gebe es „systemische Mängel“, das heißt, dass sich ähnliche Probleme möglicherweise auch in anderen Teilen des Terminals finden.

          Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup hatte im August angekündigt, die Bauarbeiten bis zum 31. August 2018 abzuschließen. Einen Eröffnungstermin will er Mitte Dezember nennen. Eine Inbetriebnahme des BER vor dem Spätsommer 2019 gilt wegen der notwendigen Tests und Abnahmen ohnehin als ausgeschlossen. Nach Angaben des „Tagesspiegels“ gerät der aktuelle Rahmenterminplan durch die aufgedeckten Mängel jedoch wieder ins Rutschen.

          Wegen Planungsfehlern, Baumängeln und Missmanagement wurde der Start des drittgrößten deutschen Flughafens seit dem Baubeginn 2006 schon sechs Mal verschoben. Seit der ursprünglich geplanten Eröffnung des Flughafens 2012 waren am Donnerstag genau 2000 Tage vergangen. Jetzt soll am 15. Dezember ein Eröffnungstermin bekanntgegeben werden.

          Weitere Themen

          Der heimliche Star des Weltwirtschaftsforums Video-Seite öffnen

          16-Jährige für Klimaschutz : Der heimliche Star des Weltwirtschaftsforums

          Die 16-jährige Schülerin Greta Thunberg aus Schweden will Staatenlenker und Konzernbosse aus aller Welt in Sachen Klimaschutz wachrütteln. Seit Monaten schwänzt sie freitags ihren Unterricht, um vor dem schwedischen Parlament zu demonstrieren. Jetzt ist sie in Davos.

          Merkels Auftritt locker und aufgeräumt Video-Seite öffnen

          Davos 2019 : Merkels Auftritt locker und aufgeräumt

          Deutschland sehe im Bereich der Digitalisierung überhaupt nicht gut aus, sagte die Bundeskanzlerin auf dem Weltwirtschaftsforum. F.A.Z.-Ressortleiter Finanzen, Gerald Braunberger, analysiert Angela Merkels Auftritt im Video.

          Topmeldungen

          Rede zur Lage der Nation : Pelosi setzt sich durch

          Nancy Pelosi lädt Donald Trump aus dem Kongress aus. Und statt sich einen neuen Ort für die Rede zur Lage der Nation zu suchen, willligt Trump ein: Er will die Rede erst halten, wenn der Shutdown vorbei ist. Doch wann der endet, weiß niemand.

          TV-Kritik: Maischberger : Retten Sachbearbeiter die Demokratie?

          Der Verfassungsschutz prüft jetzt die AfD auf ihre verfassungsfeindlichen Bestrebungen. Das ändert leider nichts an der Hilflosigkeit im Umgang mit dieser Partei, wie bei Sandra Maischberger deutlich wurde.

          FAZ Plus Artikel: Überprüfung der AfD : Staatsfeind Nummer 3501

          Einst waren die Leute vom rechtsnationalistischen „Flügel“ um den Thüringer Landesvorsitzenden Björn Höcke die Opposition in der AfD. Heute sind sie viele – und einflussreich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.