https://www.faz.net/-gqe-o7f5

: Bei Fraport wachsen vor allem die Beteiligungsflughäfen

  • Aktualisiert am

Die Verkehrszahlen des Fraport-Konzerns bieten ein gespaltenes Bild. Während die Passagierzahl aller Konzern-Flughäfen im dritten Quartal um 3,4 Prozent auf 22,4 Prozent zugenommen hat, erreichte der wichtiges Flughafen in Frankfurt mit fast 14 Millionen nur knapp den Vorjahreswert.

          1 Min.

          Die Verkehrszahlen des Fraport-Konzerns bieten ein gespaltenes Bild. Während die Passagierzahl aller Konzern-Flughäfen im dritten Quartal um 3,4 Prozent auf 22,4 Prozent zugenommen hat, erreichte der wichtiges Flughafen in Frankfurt mit fast 14 Millionen nur knapp den Vorjahreswert. Im Vergleich der Verkehrszahlen des Zeitraums von Januar bis September ist die Zahl der Passagiere an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt mit 36,49 Millionen um zwei Prozent gesunken.

          In einer Mitteilung zu den Verkehrszahlen, die Neun-Monats-Bilanzzahlen werden am 13. November vorgestellt, begründet die Gesellschaft die Rückgänge bei Passagieren und Fracht mit der konjunkturbedingten anhaltenden Schwäche des Geschäftsreiseverkehrs. Auch das Aufkommen an Pauschaltouristen bliebe hinter dem des Jahres 2002 zurück. Für positive Impulse sorgten der Osteuropa- und Interkontinentalverkehr. Das Cargo- Geschäft leidet unter dem starken Euro, der Ausfuhren verteuert und damit die Exporte bremst.

          Der zweitgrößte deutsche Flughafen in München hat hingegen in den ersten neun Monaten seine Passagierzahlen um 4,7 Prozent auf 18,23 steigern können. Hier wirkt sich vor allem aus, das die Lufthansa München zu ihrem zweiten Drehkreuz in Deutschland ausbaut und dort zusammen mit dem Flughafen München ein zweites Terminal betreibt. Das hat zu einer gewissen Verlagerung von Umsteigepassagieren von Frankfurt nach München geführt.

          Doch anderseits profitiert Fraport an mit seinen Flughafenbeteiligungen in Hahn und in Hannover von dem Passagierwachstum der Billigfluggesellschaften. Der Flughafen im Hunsrück hat sich mit 702800 Reisenden - einem Plus von 58,2 Prozent - im dritten Quartal mehr Passagiere gezählt. Bei den Flugbewegungen gab es eine Zunahme um 21,9 Prozent auf fast 8600 Starts und Landungen. Der Flughafen in Hannover schloß das dritte Quartal mit etwa 1,65 Millionen Passagieren ab (plus 9,2 Prozent). Auch die anderen Flughafenbeteiligungen in Saarbrücken, Antalya und Lima fertigten mehr Passagiere ab. (noa.)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Individuelle Mobilität : Ein Lob auf das Auto

          Einst galt das Auto als des Deutschen liebstes Kind, jetzt tut mancher so, als trage es die alleinige Schuld am Weltuntergang. Die überwältigende Mehrheit der Bürger aber will und kann nicht auf das Auto verzichten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.