https://www.faz.net/-gqe-8lld8

Übernahme : Bei Bayer-Monsanto-Übernahme Großanleger beachten

  • Aktualisiert am

Der amerikanischeVermögensverwalter Blackrock habe an beiden Unternehmen mehr als sechs bis sieben Prozent der Anteile, sagte der Vorsitzende des Expertengremiums, Achim Wambach. Bild: dpa

Bei der Prüfung des Milliardengeschäfts sollte aus Sicht der Monopolkommission auch die Rolle von Finanzinvestoren beachtet werden. Blackrock etwa ist an beiden Firmen beteiligt.

          1 Min.

          Bei der Prüfung der Milliarden-Übernahme des amerikanischen Saatgutspezialisten Monsanto durch den Leverkusener Pharma- und Chemiekonzern Bayer sollte aus Sicht der Monopolkommission auch die Rolle von Finanzinvestoren beachtet werden. Die institutionellen Investoren seien hier sehr stark vertreten, was den Fall interessant mache, sagte der Vorsitzende des Expertengremiums, Achim Wambach, am Dienstag in Berlin.

          Der amerikanische Vermögensverwalter Blackrock habe an beiden Unternehmen mehr als 6 bis 7 Prozent der Anteile. „Insofern schließen sich hier Unternehmen zusammen, die eh zum Teil denselben Leuten gehören.“ Darauf sollten die Kartellbehörden zumindest ein Auge werfen. Die Monopolkommission berät die Politik in Wettbewerbsfragen, entscheidet aber nicht über Fusionen. Dies ist zunächst Sache der amerikanischen und europäischen Kartellbehörden.

          Weitere Themen

          Österreichs nie genutztes Kernkraftwerk Video-Seite öffnen

          Zwentendorf : Österreichs nie genutztes Kernkraftwerk

          In Betrieb gegangen ist das einzige Atomkraftwerk Österreichs nie, da sich die Menschen in einer Volksabstimmung in den siebziger Jahren gegen die Kernkraft entschieden. Aus Wien kommt nun heftiger Widerstand gegen die Brüsseler Taxonomie-Verordnung.

          Topmeldungen

          Sie sieht das Ansteckungsrisiko auch für Dreifachgeimpfte: Die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek

          Virologin Ciesek warnt : „Ansteckungsrisiko so hoch wie nie“

          Die Infektionszahlen sind so hoch wie nie. Die Gefahr einer Ansteckung rückt damit näher, warnt die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek. Doch die neuen Quarantäneregeln für Geboosterte passen nicht dazu.
          Auf dass die Kurse steigen mögen: der Bulle als Symbol für den Aufwärtstrend an der Börse.

          Hohes Risiko : Die Lieblingsaktien der Deutschen

          Biontech, Tesla, Curevac – die Privatanleger hierzulande stecken ihr Geld am liebsten in gewagte Investments. Nicht immer ist ihnen das Glück dabei hold.