https://www.faz.net/-gqe-a6nus

Bayer-Konzern : Werner Baumann will Vertrag nicht verlängern

  • Aktualisiert am

Bayer-Chef Werner Baumann bei einer Pressekonferenz Anfang des Jahres Bild: Reuters

Schon im September hatte Werner Baumann verkündet, nach 2024 andere Wege einschlagen zu wollen. Seinen Wunsch, Bayer nach seiner Vertragslaufzeit zu verlassen, hat er nun bekräftigt.

          1 Min.

          Der Chef des Pharma- und Agrarchemiekonzerns Bayer, Werner Baumann, will seinen Vertrag nicht erneut verlängern. Er wolle nach seiner vereinbarten Vertragslaufzeit bis Ende April 2024 „etwas komplett anderes machen“ und sich „aus der Wirtschaftsöffentlichkeit weitestgehend zurückziehen“, sagte Baumann dem „Manager Magazin“. Damit bekräftigte der Konzernchef seine Haltung, die er bereits bei der vorzeitigen Vertragsverlängerung Mitte September verkündet hatte. Damals war sein Vertrag um ein Jahr weniger verlängert worden, als es nach den Unternehmensstatuten möglich ist.

          Baumann arbeitet seit 1988 für Bayer, wurde 2010 in den Vorstand berufen und ist seit Mai 2016 Vorsitzender des Vorstands. Baumann steht wegen des Monsanto-Deals und der damit zusammenhängenden milliardenschweren Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten in den USA unter Druck.

          Weitere Themen

          Österreichs nie genutztes Kernkraftwerk Video-Seite öffnen

          Zwentendorf : Österreichs nie genutztes Kernkraftwerk

          In Betrieb gegangen ist das einzige Atomkraftwerk Österreichs nie, da sich die Menschen in einer Volksabstimmung in den siebziger Jahren gegen die Kernkraft entschieden. Aus Wien kommt nun heftiger Widerstand gegen die Brüsseler Taxonomie-Verordnung.

          Auf Spesen ins Striplokal

          Schweizer Wirtschaftskrimi : Auf Spesen ins Striplokal

          Dem ehemaligen Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz drohen bis zu sechs Jahre Haft. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Banker gewerbsmäßigen Betrug und Veruntreuung vor. In der Anklage geht es nicht nur um Ausflüge in Rotlichtbars.

          Topmeldungen

          Pierin Vincenz im Februar 2015

          Schweizer Wirtschaftskrimi : Auf Spesen ins Striplokal

          Dem ehemaligen Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz drohen bis zu sechs Jahre Haft. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Banker gewerbsmäßigen Betrug und Veruntreuung vor. In der Anklage geht es nicht nur um Ausflüge in Rotlichtbars.
          Friedrich Merz im Deutschen Bundestag

          Wahl des neuen Vorsitzenden : Wohin führt Merz die CDU?

          Im dritten Anlauf erreicht Friedrich Merz endlich sein Ziel: Am Samstag wird er Bundesvorsitzender der CDU. Bis zu den anstehenden Landtagswahlen muss er eine Richtung vorgeben. Aber welche?
          EZB-Präsidentin Lagarde

          EZB-Präsidentin : Lagarde: Wir haben die Inflation unterschätzt

          Die EZB-Präsidentin hebt beim Weltwirtschaftsforum hervor: Die Notenbank müsse jetzt zumindest offen bleiben für Änderungen des Inflationsausblicks. Von anderer Seite gibt es heftige Kritik.