https://www.faz.net/-gqe-7b8so

Bayer-Chef Dekkers : „Deutsche wagen nichts“

  • Aktualisiert am

Marijn Dekkers ist der erste Ausländer an der Bayer-Spitze Bild: dpa

Bayer-Chef Dekkers kritisiert die deutsche Ängstlichkeit: „So geht das nicht. Irgendwann zahlt das Land einen Preis“.

          1 Min.

          Bayer-Chef Marijn Dekkers, in Holland geboren, liest den Deutschen ob ihrer Ängstlichkeit die Leviten. „Die Deutschen sind sehr, sehr konservativ“, sagte der Konzernchef der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. „Man will Fortschritt, ohne etwas zu wagen, ohne etwas aufzugehen.“

          Über Jahrzehnten hätten die Deutschen sich den „Luxus gewisser Vorbehalte gegenüber neuen Technologien“ leisten können, dies aber werde sich  irgendwann rächten, warnt der Manager: „Wie gut könnte man leben, wenn man etwas offener gegenüber neuen Technologien wäre?“ Diese Fortschrittsskepsis sei eine deutsche Spezialität, sagte Dekkers der F.A.S.

          Hart kritisiert der Bayer-Chef in dem Interview die Haltung der Deutschen in der Energiepolitik: „Die Leute können nicht sagen: Wir wollen keine Atomkraft, wir wollen aber auch keine Stromtrassen in unserem Hinterhof. Und Fracking wollen wir auch nicht. So geht das nicht. Wenn ein Land so agiert, dann wird es irgendwann einen Preis dafür bezahlen.“

          Der Bayer-Konzern feiert am Dienstag (16.7.) den 150.Geburtstag. Zu dem Festakt hat auch Bundeskanzlerin Angela Merkel ihr Kommen zugesagt.

          Weitere Themen

          DNA-Chips und Europa ohne Croissants Video-Seite öffnen

          Digitalkonferenz DLD : DNA-Chips und Europa ohne Croissants

          Das F.A.Z.-Digitec-Podcast-Team auf der Digitalkonferenz DLD in München: Alexander Armbruster und Carsten Knop sprechen über die Möglichkeiten von Quantencomputern, die Grenzen von Moore‘s Law - und warum es irgendwann DNA-Chips geben muss.

          Topmeldungen

          Dubravko Mandic vergangenen Herbst in Leipzig

          Protest der AfD gegen SWR : Eine Grenze überschritten

          Nach dem „Oma-Video“ hat die AfD in Baden-Baden gegen die Öffentlich-Rechtlichen gehetzt, darunter der Politiker Dubravko Mandic. Der Auftritt könnte strafrechtliche Folgen haben.

          Harry und Meghan : Ohne königlichen Glanz

          Ein unabhängigeres Leben führen und dennoch im Namen der Königin auftreten, das war der Plan von Harry und Meghan. Er hat sich nicht erfüllt. Und nun sinkt auch noch die Beliebtheit des Rotschopfs. Schwere Zeiten für das einstige königliche Traumpaar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.