https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/bayer-chef-dekkers-deutsche-wagen-nichts-12281928.html

Bayer-Chef Dekkers : „Deutsche wagen nichts“

  • Aktualisiert am

Marijn Dekkers ist der erste Ausländer an der Bayer-Spitze Bild: dpa

Bayer-Chef Dekkers kritisiert die deutsche Ängstlichkeit: „So geht das nicht. Irgendwann zahlt das Land einen Preis“.

          1 Min.

          Bayer-Chef Marijn Dekkers, in Holland geboren, liest den Deutschen ob ihrer Ängstlichkeit die Leviten. „Die Deutschen sind sehr, sehr konservativ“, sagte der Konzernchef der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. „Man will Fortschritt, ohne etwas zu wagen, ohne etwas aufzugehen.“

          Über Jahrzehnten hätten die Deutschen sich den „Luxus gewisser Vorbehalte gegenüber neuen Technologien“ leisten können, dies aber werde sich  irgendwann rächten, warnt der Manager: „Wie gut könnte man leben, wenn man etwas offener gegenüber neuen Technologien wäre?“ Diese Fortschrittsskepsis sei eine deutsche Spezialität, sagte Dekkers der F.A.S.

          Hart kritisiert der Bayer-Chef in dem Interview die Haltung der Deutschen in der Energiepolitik: „Die Leute können nicht sagen: Wir wollen keine Atomkraft, wir wollen aber auch keine Stromtrassen in unserem Hinterhof. Und Fracking wollen wir auch nicht. So geht das nicht. Wenn ein Land so agiert, dann wird es irgendwann einen Preis dafür bezahlen.“

          Der Bayer-Konzern feiert am Dienstag (16.7.) den 150.Geburtstag. Zu dem Festakt hat auch Bundeskanzlerin Angela Merkel ihr Kommen zugesagt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein pensionierter Sportlehrer leitet den Kurs „Fit im Alter“ im Gesundheitskiosk Hamburg-Billstedt.

          Streit um Gesundheitksioske : Einmal gesund werden, bitte

          Karl Lauterbach will, dass bundesweit Hunderte Gesundheitskioske entstehen. Ihr Nutzen ist umstritten, viele Kassen wollen das Geld lieber anders ausgeben. Ein Modellprojekt bangt schon um seine Zukunft.
          Stahlproduktion in Duisburg

          Wirtschaftslage in Deutschland : Wie schlimm wird die Rezession?

          Die deutsche Wirtschaft kommt trotz Energiekrise ohne katastrophale Schäden durch die kommenden Monate, versprechen Forscher. Doch in den Unternehmen geht die Angst um.
          Verena Hubertz, 34, ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Bundestag.

          Verena Hubertz : Plötzlich mächtig

          Gerade hat Verena Hubertz ein Start-up gegründet. Nun ist sie die wichtigste Wirtschaftspolitikerin der Kanzlerpartei. Eine Karriere mit Giga-Geschwindigkeit.

          2:0 gegen Mexiko : Argentinien wendet vorzeitiges Aus ab

          Superstar Lionel Messi führt Argentinien zum dringend benötigten Sieg über Mexiko. Der Superstar macht für die „Albiceleste“ den Unterschied. Weltklasse ist aber nur die Stimmung auf den Rängen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.