https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/bayer-chef-baumann-wie-lange-noch-17361381.html

Bayer-Chef Baumann : Wie lange noch?

Bayer-Chef Werner Baumann Bild: EPA

Der Glyphosat-Albtraum nimmt für Bayer kein Ende. Nach dem neuerlichen Rückschlag werden sich viele Eigentümer fragen, wie lange Werner Baumann den Konzern noch leiten sollte.

          1 Min.

          Für den Bayer-Konzern nimmt der Glyphosat-Albtraum kein Ende. Das zähe Ringen mit den Kläger-Anwälten geht nach dem Scheitern eines Lösungsvorschlags vor dem Bezirksgericht in San Francisco weiter, die finanziellen Risiken bleiben unabsehbar. Bayer-Chef Werner Baumann spricht von einer „Sackgasse“.

          Ein neuer Fünf-Punkte-Plan soll nun die Lösung bringen, zudem bleibt die Hoffnung auf die höhere Instanz. Die Frage ist, ob Baumann dafür noch genügend Zeit bleibt. Denn der Druck auf den Treiber der 63 Milliarden Dollar schweren Übernahme des umstrittenen Pestizidherstellers Monsanto wächst. Seit dem Kauf hat sich der Wert der Aktie mehr als halbiert, vom Imageschaden ganz zu schweigen. Es geht im Kern nicht um die Frage, ob Glyphosat krebserregend ist oder nicht – hier hat Bayer das Gros der Wissenschaft auf seiner Seite. Sondern darum, ob das Management die Rechtsrisiken falsch eingeschätzt hat.

          2019 haben die Aktionäre Baumann als erstem amtierenden Dax-Chef die Entlastung verweigert. Als Kapitän in rauher See konnte er sich halten und seinen Vertrag sogar bis 2024 verlängern mit der Mission, das Übernahme-Kapitel abzuschließen. Nach dem neuerlichen Rückschlag werden sich viele Eigentümer jedoch die Frage stellen: Wie lange noch, Herr Baumann?

          Sven Astheimer
          Verantwortlicher Redakteur für die Unternehmensberichterstattung.

          Weitere Themen

          USA verschärfen Kurs gegen China

          Verbot von Huawei-Technik : USA verschärfen Kurs gegen China

          US-Präsident Joe Biden setzt im Umgang mit China die Sanktionspolitik seines Vorgängers fort. Die harten Maßnahmen gegenüber der Volksrepublik gehören zu den wenigen Politikfeldern, in denen sich Demokraten und Republikaner einig sind.

          Topmeldungen

          Ein Fallmanager wartet auf seine „Klientin“, wie in Hanau die Hartz-IV-Empfänger genannt werden. Sie wird nicht kommen.

          Die Arbeit der Jobcenter : Ohne Strafen geht es nicht

          Die Ampel hat ein Hartz-IV-System fast ohne Sanktionen getestet. Zu den Terminen im Jobcenter in Hanau kommen seitdem deutlich weniger. Dort müssen sie die Folgen des Bürgergeld-Experiments auffangen.
          Signal zur Wende: Die Europäische Zentralbank hat in diesem Jahr zum ersten Mal seit 2011 den Leitzins erhöht.

          Derivat oder Anleihe? : Wenn die hohen Zinsen locken

          Wegen steigender Marktzinsen und schwankender Aktienkurse geraten klassische Anleihen, aber auch kompliziertere Finanzprodukte in den Blick der Anleger. Wo sind die Haken – und was ist eigentlich eine Nachkaufanleihe?
          Proteste in Schanghai am 26. November

          Corona-Proteste in China : „Nieder mit Xi Jinping“

          Nach einem Hochhausbrand in Xinjiang demonstrieren Menschen in verschiedenen Teilen Chinas gegen die harsche Null-Covid-Strategie. Das Regime reagiert mit Härte und Zugeständnissen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.