https://www.faz.net/-gqe-9zlwd

Bayer-Chef Werner Baumann : „Covid-Wirkstoff in den nächsten Monaten“

Gestern Buhmann, heute Hoffnungsträger: Bayer-Chef Werner Baumann Bild: Bloomberg

Der Bayer-Chef erklärt im F.A.Z.-Interview, warum er auf der Suche nach einem Medikament schon in absehbarer Zeit mit konkreten Erfolgen rechnet – eines alleine aber nicht reichen wird.

          7 Min.

          Herr Baumann, auf der ganzen Welt wird mit Hochdruck an Medikamenten gegen das Coronavirus geforscht. Wann werden Sie Erfolg melden können?

          Sven Astheimer

          Verantwortlicher Redakteur für die Unternehmensberichterstattung.

          Jonas Jansen

          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.

          Ich gehe davon aus, dass es in den nächsten Monaten einen Wirkstoff oder mehrere Wirkstoffkombinationen gibt, die den Krankheitsverlauf deutlich abmildern können. Dann liegen die Ergebnisse mehrerer Studien vor, die derzeit laufen. Auch wir bei Bayer unterstützen derzeit weltweit mehrere wissenschaftliche Studien. Dabei geht es um die Frage, inwieweit Wirkstoffe, die gegen andere Krankheiten wie beispielsweise Malaria helfen, auch gegen das Coronavirus wirksam sein könnten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Fahrbericht Audi A3 Sportback : Der arme Tankwart

          Der neue Audi A3 fährt großartig, auch und gerade mit dem kraftvollen Diesel. An der Zapfsäule glaubt der Fahrer an einen Fehler. Aber der Anschaffungspreis macht sprachlos.

          Antrieb der Zukunft : Elektroautos retten das Klima nicht

          Mit welchem Antrieb wir in die Zukunft fahren, scheint politisch entschieden. Aber neue Untersuchungen nähren Zweifel. Demnach ist ein Elektroauto erst nach 219.000 Kilometern besser für das Klima. Der Plug-in-Hybrid ist erst recht kein Gewinn.
          Vor dem Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart

          Daimler-Betriebsratschef sauer : „Die SPD-Spitze hat es nicht verstanden“

          Der Verzicht auf eine Kaufprämie für Autos mit Verbrennungsmotor treibt einen Keil zwischen Gewerkschaften und SPD. Die IG-Metall spricht von einem „massiven Vertrauensverlust“, Daimler-Betriebsratschef Brecht ist „stinksauer“. Die SPD schießt scharf zurück.