https://www.faz.net/-gqe-8wvvk

Kundenservice : Samstags geöffnete Bankfilialen sind anderswo selbstverständlich

  • -Aktualisiert am

Passanten vor einer Bankfiliale in Riga - die Swedbank ist die größte Bank des Landes. Bild: Reuters

In der Zukunft wird die Deutsche Bank ihre Filialen auch samstags öffnen und Kunden beraten. Hierzulande ein Tabubruch - woanders in Europa längst der Normalfall. Ein Beispiel.

          1 Min.

          Die Bank ist für die Kunden da, wo und wann sie deren Dienste brauchen. In der lettischen Hauptstadt Riga ist es nicht ungewöhnlich, als Kunde eine Bankfiliale auch am Samstag oder sogar am Sonntag besuchen können. Die großen Institute haben Zum Beispiel Filialen in Einkaufszentren eingerichtet, in denen man sich  neben dem Wochenend-Einkauf auch über einen Konsumentenkredit oder eine Hypothek beraten lassen kann.

          Aus der Perspektive eines Einwohners von Riga wirkt die Nachricht, dass Mitarbeiter der Deutschen Bank künftig auch an Samstagen Kunden beraten dürfen, wie eine Meldung aus der Vergangenheit. Während Samstagsarbeit in einer Bankfiliale in Deutschland offenbar als Tabubruch gilt, ist sie in Riga eine Selbstverständlichkeit.

          Und die lettischen Banken machen noch mehr: Wie Banken in vielen anderen Ländern auch modernisieren und digitalisieren ihr Geschäft so, dass Kunden die Dienstleistungen rund um die Uhr nutzen können, wo und wie sie wollen. Dies ist übrigens auch ein Grund, warum die lettischen Banken rentabler als der Durchschnitt innerhalb der Europäischen Union.

          Weitere Themen

          Konsumklima erholt sich langsam Video-Seite öffnen

          Nach ersten Lockerungen : Konsumklima erholt sich langsam

          Maskenpflicht und Abstandsgebot drücken auf die Konsumlaune der Deutschen und machten Einkaufen zuletzt eher zur lästigen Pflichtübung als zum Shopping-Erlebnis. Mit den ersten Lockerungen in der Coronakrise allerdings hat sich die Verbraucherlaune wieder etwas aufgehellt.

          Hunderte Milliarden für den Wiederaufbau

          Ursula von der Leyen : Hunderte Milliarden für den Wiederaufbau

          Die EU steuert auf die schwerste Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg zu. Mit einem Wiederaufbauplan will sie gegensteuern. Aber wie? Und schafft sie es, die „sparsamen Vier“ um Österreichs Kanzler Kurz umzustimmen?

          Topmeldungen

          F.A.Z. exklusiv : Wie die Krise Familien verändert

          Zwischen Verzweiflung und Glück: 25.000 Familien sind in einer Studie befragt worden, wie sie die Corona-Krise erleben. Welche Familien hart getroffen sind – und für welche die Krise eine Erleichterung ist.
          Eine Frau demonstriert in Minneapolis gegen die brutale Polizeigewalt gegen Afroamerikaner in Amerika

          Polizeigewalt in Amerika : „Ein wiederkehrender Alptraum“

          Wieder ist ein Afroamerikaner nach einem brutalen Polizeieinsatz gestorben. Die beteiligten Beamten aus Minneapolis in Minnesota wurden entlassen. Ähnliche Fälle gehen häufig straflos aus.
          Schwere Zeiten: auch in der sonst so florierenden Metropole Frankfurt muss künftig gespart werden.

          Frankfurter Haushalt : Kassensturz im Krisenmodus

          Im Herbst will die Römerkoalition entscheiden, wie sie auf Steuereinbruch und Haushaltsloch reagiert. Gedanken machen müssen sich Magistrat und Stadtverordnete aber jetzt schon.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.