https://www.faz.net/-gqe-9zea7

Bahn kündigt an : Mehr innerdeutsche Zugfahrten zu Pfingsten

  • Aktualisiert am

Während der Pandemie fahren viel weniger Menschen mit der Bahn. Bild: dpa

Die Bahn bereitet sich auf mehr Fahrgäste vor: Alle „wichtigen touristischen Gebiete“ an Nordsee, Ostsee, in Bayern und im Schwarzwald seien vom 29. Mai an wieder wie gewohnt erreichbar.

          1 Min.

          Auch wenn der große Urlaub in der Ferne warten muss – für das Pfingstwochenende können die Deutschen inländische Kurzreisen mit dem Zug planen. „Alle wichtigen touristischen Gebiete“ an Nordsee und Ostsee sowie beispielsweise in Bayern und im Schwarzwald seien ab dem 29. Mai wieder wie gewohnt erreichbar, teilte die Deutsche Bahn mit. Dafür werde insbesondere der Fernverkehr „flexibel und schnell“ weiter ausgebaut.

          Ab dem kommendem Samstag seien „Verbindungen etwa nach Sylt, Rügen, Oberstdorf und Berchtesgaden“ buchbar, erklärte das Unternehmen. Weiter hieß es: „Ein breites Verkehrsangebot für den Deutschland-Tourismus“ sei angesichts der Corona-Krise in diesem Jahr „wichtiger denn je“.

          Ab dem 18. Mai sollen laut Bahn die ICE-Züge zwischen Berlin und dem Rheinland wieder im regulären, stündlichen Takt unterwegs sein. Tags darauf werde die bislang von Dresden bis Rostock reichende IC-Linie bis nach Warnemünde an der Ostsee verlängert.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          In seinen seltenen Interviews gab sich der ehemalige Wirecard-Chef analytisch und sachorientiert.

          Wirecard-Skandal : Der Unsichtbarmacher

          Markus Braun war Mr. Wirecard und der reichste Dax-Chef. Nun ist er in einen beispiellosen Bilanzskandal verstrickt. Irgendwo zwischen der Utopie unsichtbaren Geldes und der Wirklichkeit unregelmäßiger Zahlen hat er sich verzettelt.

          Corona-Medikament für Europäer : Eine Zwangslizenz für Remdesivir?

          Die EU hat das erste Medikament gegen Covid-19 zugelassen – doch vorerst liefert der Hersteller Gilead nur nach Amerika. In Brüssel wird Druck aufgebaut: Notfalls könne man Remdesivir auch gegen den Willen von Gilead für Europa herstellen lassen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.