https://www.faz.net/-gqe-7pzo8

Asiatische Hersteller gewinnen : Indien kauft mehr Autos

  • -Aktualisiert am

Im Honda-Werk in Tapukara. Bild: REUTERS

Nach Monaten der Flaute hoffen die indischen Autohersteller auf die Wende: Im Mai stiegt die Absatzzahlen kräftig. Vor allem Maruti Suzuki und Honda konnten zulegen. Doch es gab auch einige Verlierer.

          1 Min.

          Die Autoverkäufe in Indien sind im vergangenen Monat stark gestiegen. Acht der führenden indischen Automobilhersteller konnten im Mai einen durchschnittlichen Zuwachs von 7,35 Prozent im Vergleich zu Mai 2013 vorweisen. Hauptgewinner sind Honda Cars India mit einem Verkaufsanstieg von 17,8 Prozent, sowie Maruti Suzuki mit einem Plus von 16,4 Prozent. Während Honda Cars India von einem niedrigen Niveau stark zulegte (13.362 verkaufte Modelle im Mai 2014), ist Maruti Suzuki Indiens größter Automobilhersteller. Allein im vergangenen Monat verkaufte man mehr als 90.000 Fahrzeuge. Noch im Monat zuvor hatte Maruti Suzuki herbe Verluste einstecken müssen, der Absatz war um 12,6 Prozent eingebrochen.

          Insgesamt waren die Verkäufe im April stark zurückgegangen. Angaben des Verbands indischer Automobilhersteller Siam zufolge waren die Verkäufe auf dem indischen Markt im April um 9,5 Prozent gesunken.  Doch nun hoffen Indiens Autohersteller, die Wende geschafft zu haben.  Ihre Hoffnungen ruhen auf der neuen indischen Regierung um Ministerpräsident Narendra Modi. Er soll die indische Wirtschaft wieder in Gang bringen, Investitionen vornehmen und so den Absatz ankurbeln.

          Während der Verkauf von kleineren Modellen wie Alto oder WagonR weiter um 7,5 Prozent zurückging, waren vor allem größere Modelle wie Ritz, Celerio gefragt. Ihr Absatz stieg um 53,9 Prozent. Auch der Verkauf von SUVs und Vans erhielt neuen Schwung. Die Modelle Ertiga und Grand Vitara (plus 22 Prozent) sowie Eeco und Omni (plus 50,2 Prozent).

          Auch Hyundai und Honda konnten im Mai kräftig zulegen, vor allem durch die Einführung neuer Modelle. Hyundai legte um 12,8 Prozent zu. „Der Erfolg der Modelle Xcent, Grand und Santa Fe hat uns neuen Schwung verliehen. Nun hoffen wir, diesen Trend fortsetzen zu können“, sagte Hyundais Vizepräsident  für Verkauf und Marketing Rakesh Srivastava in einer Pressemitteilung.

          Zu den großen Verlierern gehören Tata Motors und Mahindra & Mahindra (M&M). Während die Verkäufe der Tata-Modelle um 17 Prozent zurückgingen, sanken die Verkaufszahlen von M&M gar um 19 Prozent.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Altersvorsorge : Rentenpolitik ohne Kompass

          Die Koalition lobt die Grundrente als einen „sozialpolitischen Meilenstein“. Die Wahrheit ist: Die Grundrente wird weder das Vertrauen in den Generationenvertrag stärken, noch taugt sie als Konzept gegen Altersarmut.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.