https://www.faz.net/-gqe-t3gq

Automobile : Weniger Pkw-Neuzulassungen

  • Aktualisiert am

Mobilität wird immer teurer - die Autobranche leidet darunter Bild: ddp

Die Flaute auf dem deutschen Automarkt hat sich im August fortgesetzt: Die Neuzulassungen gingen zum dritten Mal in Folge zurück. Für die kommenden Monate erwartet die Autobranche einen höheren Absatz. Ein Grund ist die bevorstehende Mehrwertsteuererhöhung.

          Der deutsche Pkw-Markt ist im August erneut zurückgegangen. 245.000 Neuzulassungen gab es im Monat August, ein Prozent weniger als im Vormonat, teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Dienstag mit.

          Damit schwächten sich die Pkw-Auslieferungen bereits drei Monate in Folge ab. In den ersten acht Monaten ergab sich allerdings immer noch ein Plus von einem Prozent auf 2.246.700 Neuzulassungen.

          Benzinpreise belasten den Markt

          Nach wie vor belasteten die hohen Mobilitätskosten den Markt, begründete der VDA den Rückgang. Hauptursache seien die kräftig gestiegenen Kraftstoffpreise. Auch die sich abzeichnenden weiteren Verteuerungen seien ein Risiko für die Kaufbereitschaft der Haushalte, es sei denn, die verbesserte Konjunkturentwicklung und die sinkende Arbeitslosigkeit führten zu einem nachhaltigen Aufschwung mit einer grundlegenden Verbesserung des Kaufklimas.

          Für die kommenden Monate erwartet der VDA Absatzsteigerungen aufgrund der bevorstehenden Mehrwertsteuererhöhung. Zudem würden Produktneuheiten und Kaufanreize immer entscheidender für das Marktgeschehen, so der Verband.

          Auftragseingang aus dem Ausland „erfreulich“

          Als „erfreulich“ bezeichnete der VDA die Aufträge aus dem Ausland. Das anhaltend gute Auslandsgeschäft trage nach wie vor die Automobilkonjunktur, hieß es. Im August übertrafen die Bestellungen aus dem Ausland das Vorjahresvolumen um 29 Prozent. Seit Jahresanfang sind sie um sieben Prozent gestiegen. Der Pkw-Export legte im August um fünf Prozent zu. Die deutlichsten Zuwächse konnten die deutschen Hersteller beim Export nach China und Rußland verzeichnen.

          Die inländische Pkw-Produktion übertraf im August das Vorjahresvolumen um sechs Prozent. Im bisherigen Jahresverlauf stellten die deutschen Anbieter mit über 3,55 Millionen zwei Prozent mehr Fahrzeuge her. Im Ausland weiteten sie ihre Pkw-Fertigung mit 14 Prozent jedoch wesentlich stärker aus.

          Weitere Themen

          So will VW gegen Autodiebe vorgehen

          Funktechnologie : So will VW gegen Autodiebe vorgehen

          Das Verstärken des Funkschlüssel-Signals – das Fahrzeugdiebstähle bisher möglich gemacht hat – soll mit Hilfe von Ultra-Wideband-Funk verhindert werden. Auch weitere Anwendungen sind denkbar.

          Das war die Gamescom 2019 Video-Seite öffnen

          Rückblick : Das war die Gamescom 2019

          Die Gamescom 2019 ist vorbei. Doch welche Hallen und Stände lohnten einen Besuch? F.A.Z.-Redakteur Bastian Benrath verrät es auf einem Videorundgang.

          Topmeldungen

          Reformen der Koalition : Immer auf die Besserverdiener

          Egal ob Baukindergeld, Pflegereform oder Soli – die große Koalition schließt Einkommensstarke konsequent von finanziellen Entlastungen aus. Die Grenzen setzt sie dabei willkürlich und der Papierkrieg ist immens.

          Brandenburg : Ist das schlimmer als Diktatur?

          Angegriffen und abgehängt: Vor den Landtagswahlen kocht im Osten die Stimmung. Davon profitiert vor allem die AfD. Eine Reise durch die Dörfer Brandenburgs.

          AfD in Sachsen : Die DDR ist ein Wahlkampfschlager

          In Sachsen will die AfD die Landtagswahl gewinnen – dafür bedient sie gezielt ein Zerrbild der Wirklichkeit. Ihre Wähler stört das nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.