https://www.faz.net/-gqe-rxl2

Automobile : Porsche bleibt auf Rekordkurs

  • Aktualisiert am

Der Blick geht halbjährlich nach oben: Wendelin Wiedeking Bild: ddp

Der Sportwagenhersteller hat Umsatz und Gewinn kräftiger gesteigert als erwartet und rechnet zum Ende des Geschäftsjahres 2005/06 mit einem abermaligen Absatzrekord. Seinen Ausblick hielt Porsche traditionell optimistisch, gewohnt vorsichtig und vage.

          1 Min.

          Der Sportwagenhersteller Porsche hat Umsatz und Gewinn kräftiger als erwartet gesteigert und rechnet zum Ende des Geschäftsjahres 2005/06 mit einem abermaligen Absatzrekord.

          Porsche teilte am Freitag vor seiner Hauptversammlung in Stuttgart mit, in der ersten Hälfte der im Juli 2006 endenden Finanzperiode sei der von den neuen Sportwagen-Generationen Carrera 911 und Boxster getriebene Absatz um 16,8 Prozent auf 41.750 Fahrzeuge gewachsen. Der Konzernumsatz werde bis Ende Januar voraussichtlich um 15 Prozent auf 3,25 Milliarden Euro zugelegt haben.

          Cayenne ist in die Jahre gekommen

          Vor Steuern verdiente der Autobauer 274 Millionen Euro, elf Prozent mehr als vor Jahresfrist. Nach Steuern verblieben 167,5 Millionen Euro und damit 13 Prozent mehr in der Kasse als in den ersten sechs Monaten 2004/05. Im Gegensatz zu den Sportwagen sanken die Absatzzahlen des bisherigen Verkaufsschlagers Cayenne. Der in die Jahre gekommene Geländewagen wurde bis Ende Januar nur 16.960 mal verkauft, der Absatz büßte damit 12,2 Prozent ein.

          Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Analysten hatten für die ersten sechs Monate mit einem Anstieg beim Umsatz 3,08 Milliarden Euro und mit einem Vorsteuergewinn von 249 Millionen Euro gerechnet. Nach Steuern hatten die Experten 150 Millionen Euro Gewinn erwartet.

          Ausblick wie gehabt

          Mit Blick auf die verbleibende zweite Geschäftsjahreshälfte äußerte sich Porsche traditionell optimistisch, blieb mit seinen Prognosen jedoch gewohnt vorsichtig und vage. Der Absatz werde auf deutlich mehr als 90.000 Fahrzeuge steigen, prognostizierte der von den Familien Porsche und Piech kontrollierte Konzern. Im zurückliegenden Jahr hatte Porsche 88.379 Autos der Baureihen Carrera 911, Boxster und Cayenne verkauft und damit rund 11.550 Fahrzeuge mehr abgesetzt als ein Jahr zuvor.

          Der seit elf Jahren von Rekordgewinn zu Rekordgewinn eilende Sportwagenbauer rechnet trotz der Investitionen in die vierte Baureihe “Panamera“ mit einem “wiederum hohen Ertragsniveau“ im laufenden Geschäftsjahr, der Umsatz soll die Vorjahresmarke von 6,57 Milliarden Euro übertreffen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.