https://www.faz.net/-gqe-71b1e

Automobile : Der Opel-Chef tritt zurück

  • -Aktualisiert am

Karl-Friedrich Stracke Bild: dapd

Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke tritt überraschend zurück. Als Nachfolger ist Strategiechef Thomas Sedran im Gespräch.

          Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke ist von seiner Position als Vorstandsvorsitzender zurückgetreten. Das teilte die Adam Opel AG am Donnerstag ohne Angabe von Gründen mit. Nach Informationen dieser Zeitung zieht damit der Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) die Konsequenz aus Strackes anhaltender Erfolglosigkeit in der Sanierung des Unternehmens. GM-Vorstandschef Daniel Akerson selbst sei am Donnerstag am Opel-Stammsitz in Rüsselsheim gewesen und habe die Entscheidung getroffen. Stracke ist der dritte Opel-Chef in drei Jahren, der zurücktritt.

          Der als guter Entwicklungsingenieur geltende Manager, der erst seit April 2011 Chef von Opel war, soll nun „Sonderaufgaben“ für GM übernehmen. Beobachter zeigten sich überrascht, dass Karl-Friedrich Stracke überhaupt so lange dem Druck standgehalten hat, da er von Anfang an mit heftigem Widerstand von Seiten des Betriebsrats und der Gewerkschafter der IG Metall zu kämpfen hatte.

          Im März dieses Jahres war der von ihm ausgearbeitete Geschäftsplan, der die Wende zur Profitabilität bringen sollte, im Aufsichtsrat gescheitert. Seither treten die Verhandlungen mit Betriebsrat und Gewerkschaft über Stellenabbau und Werksschließungen auf der Stelle. Ein weiterer Lohnverzicht der Belegschaft soll die Kosten senken.

          Strackes Position übernimmt nun kommissarisch der GM-Vize Stephen Girsky, der ohnehin schon dem Opel-Aufsichtsrat vorsitzt. Als wahrscheinlichster dauerhafter Nachfolger für Stracke wird in Kreisen des Betriebsrats der Opel-Strategiechef Thomas Sedran genannt. Sedran war erst vor wenigen Monaten von der Sanierungsberatung Alix Partners als Vorstandsmitglied zu Opel gewechselt. Er genießt die Unterstützung der Arbeitnehmerseite.

          GM sei „zu Recht ungeduldig“, sagte Stracke noch am Mittwoch

          Gerade erst hatte Stracke auf Erfolge in der Sanierung des angeschlagenen Autoherstellers gepocht, der in den vergangenen zehn Jahren mehr als 10 Milliarden Euro an Verlusten aufgehäuft hat. GM sei „zu Recht ungeduldig mit uns“, sagte Stracke der „Bild“-Zeitung noch am Mittwoch. „Deswegen müssen wir so schnell wie möglich wieder profitabel werden. Wir dürfen unserer Mutter nicht länger auf der Tasche liegen.“

          Obwohl tatsächlich das Gegenteil der Fall sein dürfte, äußerte der Betriebsrat sein Bedauern über den Rücktritt. Stracke habe sein Amt „unter schwierigen Bedingungen angetreten“, teilte Betriebsratschef Wolfgang Schäfer-Klug mit. Man respektiere diesen Schritt und bedanke sich für seine Arbeit und sein Engagement. „Wir wünschen Herrn Stracke alles Gute für seine neue Aufgabe bei General Motors.“

          Weitere Themen

          Drohnen-Angriff sorgt für Ölpreis-Anstieg Video-Seite öffnen

          Saudi-Arabien : Drohnen-Angriff sorgt für Ölpreis-Anstieg

          Nach den Drohnenangriffen auf zwei Ölanlagen in Saudi-Arabien wird mit einem Anstieg der Ölpreise gerechnet. Die Angriffe verschärfen die angespannte Lage in der Golfregion und führten zum Einbruch der Ölproduktion in Saudi-Arabien.

          Topmeldungen

          Braunkohlekraftwerk Jänschwalde hinter dem ehemaligen Braunkohletagebau Cottbus-Nord

          Details des Klimapakts : Wer hat’s erfunden?

          Kommenden Freitag soll der Klimapakt beschlossen werden. Um die entscheidenden Details wird bis zuletzt gerungen: Offen ist die Frage, wie viel die Tonne CO2 kosten soll.
          Salvini lässt sich am Sonntag von seinen Anhängern in Pontida feiern.

          Lega-Treffen in Pontida : Die Jagdsaison ist eröffnet

          Nach seiner Niederlage ist Matteo Salvini wieder in Angriffslaune. Bei einem Treffen der Lega ruft er zum Sturz der Linkskoalition auf. Die Stimmung in Pontida ist bei spätsommerlichem Wetter in jeder Hinsicht aufgeheizt.

          NPD-Ortsvorsteher in Hessen : Ein netter Kerl

          In einem Dorf wird ein NPD-Mann zum Ortsvorsteher gewählt. Die Aufregung ist groß, im Ort selbst findet man das nur halb so wild. Eindrücke aus Altenstadt-Waldsiedlung.

          IAA : Draußen Protest, innen leuchtende Männeraugen

          Wo der SUV noch artgerecht gehalten wird: Unsere Autorin war auf der Automesse unterwegs. Die Autohersteller reagieren auf den zunehmenden Druck mit ihrer elektrischen Charmeoffensive – die Publikumsmagneten findet man jedoch an anderer Stelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.