https://www.faz.net/-gqe-9psht

Verkaufsstart 2020 : Audi baut an E-Scooter mit Skateboard-Funktion

  • Aktualisiert am

Mit vier beweglichen Achsen ist der „e-tron Scooter“ besonders beweglich und sportlich. Bild: Hersteller

In vielen Großstädten gehören die elektronischen Roller schon zum Alltag. Auch Audi folgt jetzt dem Trend und baut einen eigenen Scooter – mit einem etwas anderen Ansatz.

          1 Min.

          Audi will eine sportliche Alternative zu aktuellen E-Scootern auf den Markt bringen, die die Eigenschaften des E-Tretrollers mit dem Skateboard verbindet. Produktion und Verkauf des „e-tron Scooter“ sei für Ende 2020 geplant, teilte der Automobilkonzern am Montag mit. Dabei fährt der Fahrer mit einer Hand an der Lenkstange und hat so auch die Möglichkeit, Handzeichen zu geben. Gesteuert werde der Scooter jedoch wie ein Skateboard durch Gewichtsverlagerung mit den Füßen. Dafür hat das Fahrgerät bewegliche Achsen mit vier Rädern, die auch enge Kurvenradien ermöglichen, hieß es.

          E-Scooter sind in Deutschland erst seit Juni legal auf den Straßen und haben seither in vielen Städten nicht nur für Begeisterung gesorgt. Meldungen über Unfälle häufen sich, unsachgemäß abgestellte Fahrzeuge werden vielfach als Hindernis wahrgenommen.

          Neben dem regulären Verkauf der „e-tron Scooter“, deren Akkus in der Lenkstange für rund 20 Kilometer reichen sollen, will Audi den Einsatz auch in als stationäre Flotten etwa in modernen Stadtquartieren prüfen.

          Weitere Themen

          Das Ringen um die Strategie der EZB beginnt

          Inflationsziel : Das Ringen um die Strategie der EZB beginnt

          Einen Tag nach der ersten Sitzung des EZB-Rats mit seiner neuen Chefin Christine Lagarde nimmt die Debatte um die Strategie der Notenbank an Fahrt auf: Passt das Ziel der Euro-Notenbank noch in die Zeit?

          Topmeldungen

          Notstand ausgerufen : In Venedig wächst die Wut

          Mehr als 80 Prozent der Stadt stehen zwischenzeitlich unter Wasser, die Bewohner sind entsetzt – und sauer auf die Politik: Diese gibt zwar jetzt Millionen Soforthilfe, habe beim Hochwasserschutz aber komplett versagt und stattdessen rücksichtslos den Tourismus gefördert.

          Altmunition im Meer : Sprengstoff im Fisch

          1,6 Millionen Tonnen Munitions- und Sprengstoffreste werden in der deutschen Nord- und Ostsee vermutet. Sie lösen sich langsam auf – und belasten schon jetzt stellenweise Tiere und Pflanzen.
          Der Stoff, aus dem sich viel mehr als eine leckere Suppe kochen lässt: Hokkaido-Kürbis

          Leckeres aus Kürbis kochen : Hitze tut ihm richtig gut

          Die Kürbissaison ist auf ihrem Höhepunkt angelangt. Aber was anstellen mit den Riesenbeeren? Köche sagen: in den Ofen schieben. Wir stellen ein Rezept von Johann Lafer vor und eines, das auf Paul Bocuse zurückgeht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.