https://www.faz.net/-gqe-a62ux

Geld für Mitarbeiter : Auch Daimler und Adidas zahlen Corona-Boni

Daimler-Mitarbeiter mit Maske Bild: dpa

Immer mehr Großunternehmen in Deutschland gewähren ihren Mitarbeitern eine Sonderzahlung wegen Corona. Nach Vonovia und Siemens jetzt auch Adidas und Daimler.

          1 Min.

          Die mehr als 160.000 Tarifbeschäftigten des Daimler-Konzerns können sich auf ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk ihres Arbeitgebers freuen. Wie Daimler am Dienstag mitteilte, zahlt es seinen Mitarbeitern in Deutschland einen einmaligen Corona-Bonus in Höhe von bis zu 1000 Euro mit dem Dezember-Gehalt aus. Vollzeitbeschäftigte erhalten die komplette Summe, was für den größten Teil der Tarifbeschäftigten gelte, wie eine Daimler-Sprecherin sagte. Für Teilzeitmitarbeiter wird der Bonus anteilig verringert. Auszubildende und bei Daimler angestellte Studierende eines dualen Studiengangs bekommen 300 Euro.

          Gemäß den Corona-Regelungen der Bundesregierung ist die Sonderzahlung steuerfrei, und es werden auch keine Sozialversicherungsbeiträge abgezogen. Die Corona-Prämie mildere die wirtschaftlichen und persönlichen Belastungen und würdige das Engagement der Daimler-Beschäftigten in der Pandemie, hieß es in einer Mitteilung. Mit dem Bonus wolle das Unternehmen ein „Zeichen der Anerkennung setzen“.

          Ähnlich argumentiert der Sportartikelhersteller Adidas im Falle seiner ebenfalls am Dienstag angekündigtem Corona-Dankesprämie in Höhe von bis zu 1000 Euro je Mitarbeiter. Die Angestellten hätten in der Pandemie unermüdlich für das Unternehmen gearbeitet, sagte Adidas-Vorstandschef Kasper Rorsted. „Mit dieser Einmalzahlung wollen wir den Einsatz jedes Einzelnen würdigen und Danke sagen.“

          Daimler und Adidas sind die nächsten Großunternehmen in Deutschland, die ihren Mitarbeitern Pandemie-Boni gewähren. Vor wenigen Tagen hatte der Wohnungskonzern Vonovia angekündigt, seinen rund 10000 Mitarbeitern für ihre „außergewöhnliche Leistung“ eine Sonderzahlung von 1500 Euro auszuzahlen. Die Prämie für die rund 235000 Mitarbeiter des Münchner Siemens-Konzerns beläuft sich auf bis zu 1000 Euro.

          Weitere Themen

          Strengere Regeln bei Einreise nach Deutschland Video-Seite öffnen

          Coronavirus : Strengere Regeln bei Einreise nach Deutschland

          Die Bundesregierung hat zum Schutz vor der Einschleppung von neuen Corona-Fällen nach Deutschland deutlich mehr Länder als bisher als Hochrisikogebiete eingestuft. Die Bundespolizei verschärfte unter anderem die Kontrollen am Frankfurter Flughafen.

          Topmeldungen

          Republikaner und Trump : Nicht gegen das Idol der Basis

          Auch aus diesem Amtsenthebungsverfahren wird Donald Trump mutmaßlich als Triumphator hervorgehen. Die Republikaner sind noch lange nicht enttrumpifiziert – zu groß ist die Angst vor dem Zorn seiner Anhänger.
          Machen sich das Leben auch nicht gerade einfach: Connell (Paul Mescal) und Marianne (Daisy Edgar-Jones) als „Normal People“

          Beziehungskolumne : Warum wir gemein sind, wenn wir lieben

          Woran liegt es, dass man seine Partner oft boshafter behandelt als andere Menschen, die einem viel weniger bedeuten? Eine soziologische Spurensuche in der Beziehungskolumne „Ich. Du. Er. Sie. Es.“
          An seinem Handeln und seinen Argumenten wird sich der zweite katholische Präsident messen lassen müssen. Joe Biden bei einem Besuch der afrikanisch methodistischen episkopalen Bethel AME Kirche.

          Vereinigte Staaten : Glaubensbruder Joe Biden

          Joe Biden als Ire und Katholik: Von welcher Art ist der Glauben des amerikanischen Präsidenten? Schon die Ansprache zur Amtseinführung gibt Hinweise. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.