https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/asml-der-zweitteuerste-boersenkonzern-der-eurozone-17985403.html

ASML : Der Börsenkomet aus den Niederlanden

Maschinen für Hightech-Produkte: ASML liefert Geräte für die Chip-Fertigung und verdient damit prächtig. Bild: Reuters

ASML fertigt die Maschinen, mit denen Intel und Co. Chips herstellen. Das Unternehmen ist zum zweitteuersten Börsenkonzern der Eurozone aufgestiegen. Ein Rundgang mit Finanzvorstand Dassen.

          6 Min.

          Neulich waren die Handwerker bei Roger Dassen, um das Haus zu renovieren. Auch einen neuen Boden ließ der Finanzvorstand des niederländischen Hightech-Maschinenbauers ASML verlegen, einen Parkettboden. „Und zu meinem großen Erstaunen liegen da Chips drinnen. Warum sollen Chips in einem Parkettboden liegen?“, fragt Dassen und gibt die Antwort selbst. Weil sie die Luftfeuchtigkeit messen, und wenn die unter einen bestimmten Wert fällt, dann setzt ein Luftbefeuchter ein. „So weit die Theorie. Es funktioniert üb­rigens nicht“, wie Dassen im Gespräch mit der F.A.Z. lachend hinzufügt.

          Klaus Max Smolka
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Er nennt es sein Lieblingsbeispiel da­für, wie sich Chips rapide im Alltag verbreiten – gerade trug Dassen es auch in einem Treffen des höheren Managements vor. Egal wie nützlich die Durch­digitalisierung der Welt für den Verbraucher sein mag: ASML profitiert, denn das Unternehmen aus Veldhoven bei Eind­hoven stellt die Maschinen her, mit denen Chipproduzenten wie Intel und TSMC ihre elektronischen Gehirne fertigen. Kaum ein Anbieter, dessen Fabrikhallen ohne die Maschinen aus der südlichen Provinz Brabant auskommen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Gendersprache : Warum geschlechtergerechte Sprache nicht gerecht ist

          Die sozialwissenschaftlichen Grundlagen für Gendersprache sind ausgesprochen dünn. Das hält viele Institutionen bislang nicht davon ab, der Bevölkerung nervtötende und unsinnige Sprachregeln aufzunötigen. Ein Gastbeitrag.