https://www.faz.net/-gqe-8y4qy

Klagen zurückgezogen : Apple und Nokia beenden Patentstreit

  • Aktualisiert am

Anfang Mai war Apple an der Börse erstmals über 800 Milliarden Dollar wert. Bild: Reuters

Die beiden Konzerne hatten sich Ende 2016 gegenseitig mit Klagen überzogen. Nun herrscht zwischen Apple und Nokia eine ganz neue Harmonie.

          1 Min.

          Nokia und Apple haben ihren Patentstreit beigelegt und ein mehrjähriges Lizenzabkommen unterzeichnet. Nokia werde eine Vorab-Zahlung und regelmäßig weitere Beträge während der Laufzeit des Vertrags erhalten, teilten die Unternehmen am Dienstag mit. Weitere finanzielle Details wurden nicht bekannt.

          Apple und Nokia hatten sich im vergangenen Dezember gegenseitig mit Klagen überzogen. Nokia warf dem iPhone-Konzern damals unter anderem auch in Deutschland vor, 32 Patente zu verletzen. Dabei ging es um Technologien für Displays, Bedienung, Chips, Antennen, die Anzeige von Videos, Software sowie weitere Funktionen. Apple warf Nokia vor, aus Smartphone-Anbietern auf unfaire Weise Geld herauszupressen.

          Apple und der einstige Handy-Weltmarktführer Nokia hatten schon 2011 einen mehrjährigen Patentstreit beigelegt. Damals stellte die finnische Firma auch noch selbst Telefone her, wenige Jahre später wurde das Handy-Geschäft an Microsoft verkauft. Wichtige Patente blieben bei Nokia. Der Konzern konzentriert sich seitdem auf Ausrüstung für Mobilfunk-Netze.

          Erst Streit, jetzt enge Zusammenarbeit

          Nokia erklärte im Dezember, die 2011 abgeschlossenen Lizenzvereinbarung habe nur einige Patente betroffen und die Verhandlungen seien ergebnislos geblieben. Apple konterte damals, Nokia greife zu Methoden eines „Patent-Trolls“, um Geld von Apple zu verlangen - zum Teil für Apples eigene Erfindungen. Als „Patent-Trolle“ werden in der Branche Firmen bezeichnet, die selbst keine Geräte bauen, aber mit oft zusammengekauften Patenten Hersteller verklagen.

          Unser Angebot für Erstwähler
          Unser Angebot für Erstwähler

          Lesen Sie 6 Monate die digitalen Ausgaben von F.A.Z. PLUS und F.A.Z. Woche für nur 5 Euro im Monat

          Zum Angebot

          Jetzt zogen Nokia und Apple alle Klagen zurück und wollen stärker zusammenarbeiten. Es solle regelmäßige „Gipfeltreffen“ des Top-Managements geben und Nokia werde Apple einige Dienste und Produkte der Netzwerkinfrastruktur zur Verfügung stellen, hieß es. Und Apple werde Nokias Verbraucher-Artikel wie Waagen, die bisher unter der Marke Withings verkauft worden waren, wieder ins Sortiment seiner Läden aufnehmen. Sie waren im Zuge des Streits herausgeflogen.

          Weitere Themen

          Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist Video-Seite öffnen

          Greenwashing : Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist

          Grüne Investitionen erobern die Finanzmärkte. Mehr als 300 Milliarden Dollar flossen 2020 in „nachhaltige“ Anlagen und brachen damit den Rekord des Vorjahres. Doch wirklich "grün" zu investieren, ist schwieriger als es klingt.

          Heil verlängert Kurzarbeit

          Corona-Krise : Heil verlängert Kurzarbeit

          Der Arbeitsminister will die Corona-Sonderregeln bis zum Jahresende verlängern. Unternehmen können dann weiterhin die Sozialversicherungsbeiträge für Kurzarbeiter in voller Höhe erstattet bekommen.

          Topmeldungen

          Aufflammender Antisemitismus : Wer jetzt schweigt

          Gerade bezeugen wir wieder, dass viele „Israel-Kritiker“ den Nahostkonflikt nicht verstehen. Sie wollen nicht sehen, was die Hamas anrichtet. Und auf der Straße zeigt der Antisemitismus sein Gesicht.
          Impflinge haben nach ihrer Impfung gegen Corona ein Pflaster auf dem Oberarm.

          Inzidenz und Impfrekord : Ist das der Anfang vom Ende der Pandemie?

          Die Inzidenz sinkt bundesweit unter 100, die Zahl der Impfungen erreicht einen Rekordwert. Das stimmt selbst den Gesundheitsminister optimistisch. Doch Fachleute blicken schon auf eine weitere Variante des Virus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.