https://www.faz.net/-gqe-913b5

Iowa : Apple baut zwei Rechenzentren – für fast 1,4 Milliarden Dollar

  • Aktualisiert am

Die Stadt Waukee freut es, Tim Cook auch: Apple baut zwei Rechenzentren in Iowa. Bild: Reuters

Der iPhone-Hersteller expandiert weiter: Nach Rechenzentren in China und Dänemark baut Apple jetzt auch in Amerika. Dafür gewährt der Bundesstaat Iowa dem Konzern einen kräftigen Steuerrabatt.

          Apple baut für 1,38 Milliarden Dollar zwei neue Datenzentren im amerikanischen Bundesstaat Iowa. Wie der Technologiekonzern und örtliche Behörden am Donnerstag mitteilten, kauft der iPhone-Hersteller etwa acht Quadratkilometer Land in der Stadt Waukee. Die Wirtschaftsförderung von Iowa hat dafür Steuernachlässe im Wert von 208 Millionen Dollar genehmigt. Es sollen demnach 50 Arbeitsplätze geschaffen werden, zu denen eine nicht genau bezifferte Zahl von Jobs während der Bauphase kommt.

          Iowa ist etwas weniger als halb so groß wie Deutschland und hat 3,1 Millionen Einwohner – etwa so viele wie Berlin. In dem traditionell für seinen Maisanbau bekannten Bundesstaat haben auch Facebook, Google und Microsoft Datenzentren errichtet.

          Der Technologiekonzern hatte Mitte Juli schon angekündigt, ein zweites Rechenzentrum in Dänemark zu bauen. Die Anlage in Aabenraa nahe der deutschen Grenze soll im zweiten Quartal 2019 in Betrieb gehen. Sie soll 800 Millionen Euro kosten und Apple-Anwendungen wie iTunes, den App Store, oder den Assistenten Siri für Kunden in ganz Europa versorgen und komplett mit erneuerbaren Energieträgern betrieben werden.

          Und auch in China entsteht ein erstes Rechenzentrum von Apple. Die Datenzentrale betreibt der Konzern zusammen mit dem lokalen Internetunternehmen Guizhou-Cloud Big Data Industry (GCBD).

          Weitere Themen

          „Wir erleben einen Albtraum“

          FAZ Plus Artikel: Briten in Frankreich : „Wir erleben einen Albtraum“

          Viele Briten besitzen in Frankreich ein Haus. Doch nun hat der drohende Brexit die Gemeinschaft tief verunsichert. Was man in „Little England“ in der französischen Provinz übers Wohnen und die Weltpolitik denkt, hat sich unser Reporter vor Ort berichten lassen.

          Drohnen-Angriff sorgt für Ölpreis-Anstieg Video-Seite öffnen

          Saudi-Arabien : Drohnen-Angriff sorgt für Ölpreis-Anstieg

          Nach den Drohnenangriffen auf zwei Ölanlagen in Saudi-Arabien wird mit einem Anstieg der Ölpreise gerechnet. Die Angriffe verschärfen die angespannte Lage in der Golfregion und führten zum Einbruch der Ölproduktion in Saudi-Arabien.

          Topmeldungen

          Proteste vor IAA : Blockade mit drei farbigen Fingern

          Hunderte Demonstranten der Aktion „Sand im Getriebe“ haben zwei der fünf Eingänge der Messe blockiert. Ihr Protest richte sich nur gegen die Konzerne, sagen sie. Das empfinden viele Besucher anders.
          Denkmal des Anstoßes: Bürgermeister Roberto Dipiazza (links) weiht die Statue Gabriele D’Annunzios in Triest ein.

          Denkmal für D’Annunzio : Dichter des Anstoßes

          In Triest ist ein Denkmal für den italienischen Dichter Gabriele D’Annunzio aufgestellt worden. Einige der Anwesenden trugen faschistische Schwarzhemden. Im benachbarten Kroatien sorgte nicht nur das für Empörung.
          Alexander Gauland im Mai in Berlin

          Bürgerliche AfD? : Gauland wirft Steinmeier Ausgrenzung vor

          Es sei nicht Aufgabe des Bundespräsidenten, Wahlkampf zu machen, kritisiert der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Der hatte der Partei die Bürgerlichkeit abgesprochen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.