https://www.faz.net/-gqe-8znxb

An die Gates-Stiftung : Warren Buffett spendet mehr als 3 Milliarden Dollar

  • Aktualisiert am

Warren Buffett ist immer noch der viertreichste Mann der Welt. Bild: Reuters

Der berühmte Investor Warren Buffett stiftet Teile seines Vermögens - viel bekommt die Stiftung seines Freundes Bill Gates. Aber auch andere.

          1 Min.

          Großzügige Gabe: Der berühmte amerikanische Investor Warren Buffett hat Aktien im Wert von 3,17 Milliarden Dollar an die Stiftung des Microsoft-Gründers Bill Gates und dessen Frau Melinda gespendet sowie an vier Wohltätigkeitsorganisationen seiner eigenen Familie. Es handelt sich um Anteilsscheine an Buffetts Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway, wie diese mitteilte. Davon gehen 2,42 Milliarden Dollar an die Gates-Stiftung, die sich dafür einsetzt, Krankheiten und Armut zu bekämpfen und dort zu helfen, wo Bildung Mangelware ist.

          Der 86 Jahre alte Buffett hält noch 17 Prozent an Berkshire. Seit dem Jahr 2006 hat er an die fünf Organisationen insgesamt 27,54 Milliarden Dollar gespendet, davon 21,9 Milliarden an die Gates-Stiftung.

          Der „Forbes“-Liste zufolge bleibt Buffett gleichwohl der viertreichste Mensch der Welt - auch nach seiner neuen Spende. Davor hatte das Magazin sein Nettovermögen auf 76,3 Milliarden Dollar geschätzt.

          Vor ihm lagen sein Freund Bill Gates mit 89,4 Milliarden und Amazon-Gründer Jeff Bezos mit 84,8 Milliarden Dollar. Und der spanische Handelsmagnat Amancio Ortega („Zara“) mit geschätzten 81,8 Milliarden Dollar.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Will, dass die Notbremse nicht mehr Auslegungssache ist: Bundeskanzlerin Angela Merkel, hier am Dienstag in Berlin

          Lockdown-Gesetz : Merkels Prinzipienbremse

          Die Ministerpräsidenten könnten jederzeit zeigen, dass die „Bundes-Notbremse“ überflüssig ist. Aber vielleicht sonnen auch sie sich gerne in der wiederhergestellten Autorität der Kanzlerin.

          K-Frage in CDU-Fraktion : Die Söder-Fans kommen aus der Deckung

          Im Streit um die Kanzlerkandidatur für die Union werden die Handschuhe ausgezogen. Armin Laschet und Markus Söder stehen sich vor der Bundestagsfraktion gegenüber. Dort bekommt der CSU-Chef viel Unterstützung.
          Sars-CoV-2-Viren haften auf der Oberfläche von Zellen.

          Virus-Variante B.1.1.7 : Tödlich, tödlicher, doch nicht am tödlichsten?

          Ist die Coronavirus-Variante B.1.1.7 nicht so gefährlich wie gedacht? Das sollen zwei britische Studien belegen. Tun sie aber nicht. Als Zeugnis für „Übertreibungen“ taugen sie kaum, wie die genaue Lektüre zeigt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.