https://www.faz.net/-gqe-7xazi

Logistik : Amazon beklagt fehlende Erlaubnis für Drohnen-Tests

  • Aktualisiert am

Das Paket kommt Bild: dpa

Bislang testet Amazon die Zustellung von Paketen mit Drohnen in Amerika nur auf einem Versuchsgelände. Für größere Tests außerhalb des Geländes fehlen die Genehmigungen. Jetzt droht der Konzern mit der Verlagerung seiner Entwicklungsabteilung.

          Der amerikanische Onlinehändler Amazon hat sich über fehlende Genehmigungen für Tests seiner Paket-Drohnen in den Vereinigten Staaten beschwert und droht damit, die Entwicklung dieser Geräte in ein anderes Land zu verlagern. Wenn Amazon nicht bald die Erlaubnis bekomme, die Paket-Drohnen im Freien zu testen, habe das Unternehmen keine andere Wahl, als die entsprechende Abteilung für Forschung und Entwicklung ins Ausland zu verlagern, schrieb Vize-Verwaltungsratschef Paul Misener in einem auf Sonntag datierten Brief an die zuständige Luftfahrtbehörde FAA.

          Bislang testet Amazon die automatischen Miniflugzeuge laut Misener im Labor und auf eigenem Versuchsgelände im Bundesstaat Washington an der Westküste. Es sei nun aber an der Zeit, die nächste Stufe der Tests zu starten. Bislang könne Amazon diese Versuche wegen der strengen Regulierung des amerikanischen Luftraums nur in anderen Ländern machen.

          Unternehmenschef Jeff Bezos hatte die Idee der Auslieferung von Waren mit Drohnen im Dezember 2013 vorgestellt. Das Unternehmen plant, den „Amazon Prime Air“ genannten Dienst womöglich bereits im kommenden Jahr in den Vereinigten Staaten zu starten - wenn die FAA grünes Licht gibt. Im Juli bat Amazon die Behörde um Genehmigung.

          Der Anblick von Paket-Drohnen werde eines Tages „so normal sein, wie Postlaster auf den Straßen zu sehen“, schrieb Amazon damals an die Luftfahrtbehörde. In den vergangenen fünf Monaten habe das Unternehmen bei der Entwicklung der unbemannten Flugzeuge Fortschritte gemacht. Demnach können die Drohnen mit mehr als 80 Kilometern pro Stunde durch die Luft sausen und bis zu 2,2 Kilogramm Gepäck transportieren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Emmanuel Macron am Dienstag bei einer Veranstaltung im Elysée-Palast

          Frankreich : Der Präsident entdeckt das einfache Volk

          Emmanuel Macron will in der zweiten Hälfte seiner Amtszeit stärker auf die Ängste ärmerer Franzosen vor Migranten eingehen – und stößt damit auf Widerstand.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.