https://www.faz.net/-gqe-ag2xk

Alzheimer-Forscherin Pfeifer : Die Frau gegen das Vergessen

Andrea Pfeifer arbeitet an der Erforschung der Alzheimer-Krankheit. Bild: AC Immune

Andrea Pfeifer arbeitete früher für Nestlé an probiotischem Joghurt. Heute forscht die Unternehmerin an einem Impfstoff gegen die Alzheimer-Krankheit. Doch bis zu einer Heilung ist es ein weiter Weg.

          3 Min.

          Die Welt spricht von Corona – und da geraten andere Gesundheitsthemen schnell ins Hintertreffen. Alzheimer zum Beispiel. Dabei ist der schleichende Verlust des Gedächtnisses als Folge absterbender Hirnzellen eine Krankheit, die die Menschheit in den kommenden Jahrzehnten immer stärker beschäftigen dürfte. Manche Wissenschaftler ziehen schon Vergleiche mit Covid-19 – und bezeichnen die häufigste Demenzform als eine langsame Pandemie.

          Thiemo Heeg
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Zumindest lassen Expertenprognosen zur weiteren Entwicklung kaum Optimismus aufkeimen. Heute leiden rund 50 Millionen Menschen auf der Welt unter Alzheimer. Bis 2050 dürfte sich diese Zahl verdreifachen. Die gigantischen Kosten für das globale Gesundheitssystem liegen derzeit bei mehr als einer Billion Dollar. Bis 2030 könnten sie sich verdoppeln.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          In sieben Wochen Kanzler? Kurz nach Nikolaus will sich Olaf Scholz vom Bundestag wählen lassen.

          Ampel-Koalition : So wollen SPD, Grüne und FDP verhandeln

          300 Unterhändler machen für SPD, Grüne und FDP die Einzelheiten des Koalitionsvertrags aus. In 22 Arbeitsgruppen ringen sie um Kompromisse. Doch die harten Nüsse müssen die Parteichefs selbst knacken.
          Verabreichung einer Corona-Schutzimpfung mit dem Mittel von BioNTech und Pfizer

          Corona-Impfstoff : BioNTechs China-Debakel

          Dass China den Impfstoff von BioNTech trotz seiner Qualität ablehnt, ist ein Skandal. Die Führung in Peking verweigert ihrer Bevölkerung einen besseren Schutz vor der Pandemie, weil er aus dem Ausland kommt.
          Lieber was Eigenes: Ein Einwohner von Wuhan erhält eine Impfung mit dem chinesischen Sinopharm-Vakzin.

          Impfstoffe : China bremst BioNTech aus

          Die Verhandlungen liefen bereits, man war zuversichtlich. Eine Milliarde Impfstoffdosen im Jahr wollte das Unternehmen auf dem größten Markt der Welt verkaufen. Doch daraus wird wohl nichts.