https://www.faz.net/-gqe-9xntd

Pharmaforschung : Alle zusammen gegen Corona

  • -Aktualisiert am

Die Pharmabranche steht vor großen Herausforderungen. Bild: SZ Photo

Pharmakonzerne arbeiten intensiv daran, Arzneien und Impfungen gegen Corona zu entwickeln. Die Zusammenarbeit ist dabei entscheidend.

          3 Min.

          Im Kampf gegen die Corona-Pandemie will die internationale Pharmaindustrie „ein Zeichen setzen“. So drückte es David Ricks, Vorstandschef des Pharmakonzerns Eli Lilly und Präsident des internationalen Verbands der Pharmahersteller IFPMA (International Federation of Pharmaceutical Manufacturers and Associations) während eines digitalen Pressegesprächs aus. Er sprach gemeinsam mit führenden Managern von Roche, Sanofi-Pasteur, Johnson & Johnson und Takeda. „Wir leben in bisher nie dagewesenen Zeiten, die die Gesellschaft auf den Kopf stellen“, sagte Ricks.

          Ilka Kopplin

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Die Pharmaindustrie habe innerhalb der vergangenen zwei Monate sehr viel erreicht. „Wir arbeiten in einem Team“, sagte Ricks und bezog sich damit einerseits auf die verschiedenen Spieler der Pharmabranche und Wissenschaftler, aber auch auf Zulassungsbehörden, die besonders zügig und unterstützend mit den Unternehmen zusammenarbeiteten. Derzeit zählt der Verband knapp 80 klinische Studien für neue Behandlungsmethoden und Impfungen gegen das Coronavirus und artverwandte Viren wie Sars oder Mers.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+