https://www.faz.net/-gqe-8brz8

Kommentar : Dobrindts Luftakrobatik

  • -Aktualisiert am

Verkehrsminister Dobrindt will Piloten nach der Germanwings-Tragödie unangekündigt auf Alkohol, Drogen und Medikamente testen. Ob sich so massive Persönlichkeitsstörungen aufspüren lassen, muss aber bezweifelt werden.

          1 Min.

          Für die Konsequenzen aus der Germanwings-Katastrophe nahm sich die Politik reichlich Zeit. Neun Monate nach dem Absturz des Airbus-Flugzeugs, bei dem der Kopilot 149 Menschen mit in den Tod riss, skizziert Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) jetzt seine Reformpläne. Er will Fluggesellschaften per Gesetz verpflichten, im Cockpit Kontrollen auf Alkohol- oder Drogenmissbrauch einzuführen. Die unangekündigten Tests sollen Hinweise auf die seelische Instabilität der Piloten liefern.

          Ob sich damit auch massive Persönlichkeitsstörungen aufspüren lassen, die nach bisherigen Erkenntnissen die Ursache für die Germanwings-Tragödie waren, muss bezweifelt werden.

          Zielführender ist es, das für die Flugtauglichkeit zuständige Luftfahrtbundesamt umfassend zu reformieren. In der Dobrindt unterstellten Behörde müssen interne Prozesse dringend überarbeitet werden, um das Aufspüren von „kritischen Kandidaten“ unter den Piloten zu ermöglichen.

          Zu klären sind dann auch die Bedingungen, unter denen die Flugärzte von ihrer Schweigepflicht entbunden werden. Doch vor diesem heiklen Kraftakt schreckt Dobrindts Ministerium immer noch zurück.

          Ulrich Friese

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Kampf ums Architektenhonorar

          FAZ Plus Artikel: Planung und Einwände : Kampf ums Architektenhonorar

          Damit die Vergütung der Architekten fällig wird, müssen strenge Voraussetzungen beachtet werden. Von Bauherren kann es vielfältige Einwände geben, erklärt der Rechtsanwalt Friedrich-Karl Scholtissek in seinem Gastbeitrag.

          Topmeldungen

          Das Impfzentrum in Trier im Februar.

          Ungenutzter Corona-Impfstoff : Macht Gerechtigkeit beim Impfen Deutschland langsam?

          Die Kühlschränke der Impfzentren sind voll, doch die Impfquote bleibt mäßig. Wie stark bremst das Ziel der gerechten Impfstoffverteilung Deutschland gerade aus? Die Situation in den Bundesländern ist sehr unterschiedlich.
          Die Vorläufer der Greensill Bank sitzen seit 1927 in Bremen

          Finanzhaus Greensill in Not : Zitterpartie für deutsche Sparer

          Eine britisch-australische Finanzgruppe hat auch von deutschen Privatanlegern viel Geld erhalten. Nun gerät Greensill Capital in Schieflage – und beantragt Insolvenzschutz. Sparer sollten wissen, was auf sie zukommt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.