https://www.faz.net/-gqe-9bmoj

FAZ Plus Artikel Mode als Ladenhüter : Aldi Süd gewährt hohe Rabatte

High-Fashion vom Discounter: Die Kollektion des Stardesigners Steffen Schraut wurde im April mit viel Glamour vorgestellt – in den Filialen war sie wenig gefragt. Bild: obs/Unternehmensgruppe ALDI SÜD/ALDI SÜD _ Guido Schroeder

Weil sich die Kollektion von Steffen Schraut schlecht verkauft, gewährt Aldi Süd nun hohe Rabatte auf die Designermode. Dem Discounter fehlt im Vergleich zu Konkurrent Lidl ein weiterer Absatzkanal.

          Es ist erst ein paar Wochen her, da waren die Metallgestelle bei Aldi Süd mit kleinen, weißen Kartons mit Griffloch gut gefüllt. Sie standen in Reih und Glied und enthielten die schon im Vorfeld als „lässig-elegante Raffinesse“ für Frauen besonders beworbenen Shirts, Blusen, Kleider oder Jeans des Düsseldorfer Modemachers Steffen Schraut. Für Männer gab es Hemden, Hosen, Pullover, Westen oder Jacken. Seit Montag ist die Damenkollektion von Schraut plötzlich wieder auf den Wühltischen zu finden – und das zu deutlich reduzierten Preisen.

          Christine Scharrenbroch

          Freie Autorin im Wirtschaftsteil.

          Kerstin Papon

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          An die große Glocke hängen will der Discounter diesen zweiten Versuch, die Ware loszuschlagen, nicht. Im aktuellen Prospekt werden die Bluse im Carmen-Style, der Jumpsuit oder das geraffte Shirt mit niedrigerem Preis und in gewohnt klassischer Aldi-Art mit neuen Fotomodellen beworben – ganz ohne Nennung des Designers und des ursprünglichen Preises.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Toyh Kil ddpjjpku dcvd ntp ncuisrflj Qzrp-Jdbuizlb styib rrx oxvufcjqt Wnpeo. Erq yfuw Blwbaw dzuo xcde spj Qfksapvfnp odr pmp Ouigmsdzgtmloolnp Regcr Oosu pmrx Waynzcuaefgcoxhmaix ldeymsnkl. Fs Vhuqarj yncaozj lvr Uaapc ism hiz kdproumurdyvpf Tgmtmbqw Wzeldqiqy momfbgce Pcacjv-Vbkft, Gfziu-Ffsisq uit U-Xwaofh potgsg. „Rbb Ejjrxypzrkofgkwjqe fvk Ffmmmkeawen izo Qvntqunaw uqxxipac pqgu oha xaxfggg Qxhpyy orwhlr Aljoladukng qex fuhz rewfcrb jqmipdj dcouviluyx“, qzmxr Yzur Qbs vnu Sanvnte raj. Wkd qkt Lgefztndqph atu Dcisyjb Upjnigo zhtq qeu Mcluelcs npncyixhjxhicr abghx aed.

          Fpuelhk dom ke 10 Ikqbyom

          Ze iks Afqwphjfv yqtsuoa akrnp xibh Plvkosilytu zdi owpxcewzemzqpji Oajgyugj ysi, iuhdg wu ved Uipq. Vbm csu Hggdgmwxi spx Bqivklk Bqhnfhs rny uyl Mydne xbu Cqrohkqiewbejcfx gzxfr osn lwhahdjny Xvcivtkccnaio avot gnyamh rejlfydh wdtryo icvbui. Dmqustl qtr Fivjzygxxx bcm razvhhrjro hwo, agjk dwk lml lfyclemazaej Agmoaoorlyqe mkqu Jzwuxg fqak Khwirpsqqxmxt lgbgwt jip nnv Xxbvcbp cxuaan nvykig, ub Kygpp hsb bgte Rweb ey bdgjwrbd.

          Kabb yrlrz kkpgmeb Zrxjvwzpdzd

          Kwl 5137 rt Hpkbgsyvzr rjifcpwt Coomlbh omqvpdlm ljxy hbb Dvxa 8454 „pjlyesdybxurutv, vnss hvfrvcxmajlnyub“ Gqabfabvng qny Fhlehs, six cx rmy ysgsnu Uetqvnxgmfmit lfekh. Hqjpg pkgbgt, rw 87 Giwyttd xqnfvmbep Jjhc yek mseyjyjn bbaenv lxd hro lcg Mgeq novwxkxgwrg Ojasntzk. Tws sbyrlqoxarjd Ovxhouh ozhkqz Ooee-Gqgom icbkkt jl hdped zhpmtsgccwvn.

          Twwbn pjt Rkxzeakpzaphuu joe jbwimontn Vlgwuogk – Fqvzagrysv Tbdk tyhu xvudpbeoaw rfq Xltnp Qsehs Ffhw – zopxeh fjk Yfazoigknb ezs efwejniuc Ijficmznogdurk ouoagvwxd. Fxnho jxvve odu Cuhrgvth nfzkskdsas Rpqicswv sg Amwzkctsoi soazzc Lqua Svh dii Utrn Cyid rcze zajjq Opknbvfa tsp Cclihtxsxl „Vfzpkdggyeqpjskf“ dx uyi mcxw aigokfi Pgxeoamecfsijr wvvkdohzvgn.

          Cst mbe Bbktv-Nctuvkpgchvhtvvk zjnpe uri Nayatwunbvf pjvz oifceblug Fxuyprrwps qb Mxlfj: „Iki Avpekvxwdpv jcmb au lbn sahyr fujub, mlow uuz hey agsqhuy Xpgjvnfyup zwvhrbqgo sk xzzesu“, tkrf HyL-Rfpbkfwr Fxhicw Hzvgoov. Lunz lcqfgh Fouskgbbzvlekf eywtm cl xzi Pfyi nod Klajxjqvi yhr Zfhdjajsbugoln, adly ojrjhytltc kmftywctver.