https://www.faz.net/-gqe-9bmoj

Mode als Ladenhüter : Aldi Süd gewährt hohe Rabatte

High-Fashion vom Discounter: Die Kollektion des Stardesigners Steffen Schraut wurde im April mit viel Glamour vorgestellt – in den Filialen war sie wenig gefragt. Bild: obs/Unternehmensgruppe ALDI SÜD/ALDI SÜD _ Guido Schroeder

Weil sich die Kollektion von Steffen Schraut schlecht verkauft, gewährt Aldi Süd nun hohe Rabatte auf die Designermode. Dem Discounter fehlt im Vergleich zu Konkurrent Lidl ein weiterer Absatzkanal.

          2 Min.

          Es ist erst ein paar Wochen her, da waren die Metallgestelle bei Aldi Süd mit kleinen, weißen Kartons mit Griffloch gut gefüllt. Sie standen in Reih und Glied und enthielten die schon im Vorfeld als „lässig-elegante Raffinesse“ für Frauen besonders beworbenen Shirts, Blusen, Kleider oder Jeans des Düsseldorfer Modemachers Steffen Schraut. Für Männer gab es Hemden, Hosen, Pullover, Westen oder Jacken. Seit Montag ist die Damenkollektion von Schraut plötzlich wieder auf den Wühltischen zu finden – und das zu deutlich reduzierten Preisen.

          Christine Scharrenbroch

          Freie Autorin in der Wirtschaft.

          Kerstin Papon

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          An die große Glocke hängen will der Discounter diesen zweiten Versuch, die Ware loszuschlagen, nicht. Im aktuellen Prospekt werden die Bluse im Carmen-Style, der Jumpsuit oder das geraffte Shirt mit niedrigerem Preis und in gewohnt klassischer Aldi-Art mit neuen Fotomodellen beworben – ganz ohne Nennung des Designers und des ursprünglichen Preises.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Bernd Lucke : Nazischweine und Gesinnungsterror

          Vom AStA kann man nicht viel erwarten. Aber die Hamburger Regierung und die Universität leisten sich in Sachen Bernd Lucke eine peinliche Vorstellung.