https://www.faz.net/-gqe-71cch

Aktion : F.A.Z.-Leser fragen - Nintendo antwortet

Satoru Iwata, Vorstandschef von Nintendo Bild: dpa

Wann kommt die lila 3DS-Konsole nach Europa? Entwickelt Nintendo seine Spiele für Fans oder für alle? Vor zwei Wochen haben wir Fragen an Nintendo gesammelt. Hier sind einige Antworten.

          2 Min.

          Stefan Kretzschmar: Wird die Lila 3DS-Konsole auch nach Europa kommen?

          Johannes Pennekamp
          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaftsberichterstattung, zuständig für „Die Lounge“.

          Bisher haben wir noch nicht entschieden, ob und wann dieser Handheld nach Europa kommen wird.

          Abdul Kerim: Wo bleiben all die fast in Vergessenheit geratenen Spiele-Serien wie Star Fox oder F-Zero?

          Mit dem Start des Nintendo 3DS haben wir einige klassische Gaming-Serien wieder aufleben lassen. So ist zum Release des 3D-Handhelds die beliebte Marke Pilot Wings erschienen. Außerdem konnte man Wiedersehen feiern mit Fox McCloud, dem Held des Spiels Star Fox 64 3D, und mit Pit aus Kid Icarus: Uprising. Besonders freuen wir uns jetzt auf den Marktstart von Luigi’s Mansion: Dark Moon. Das Spiel wird zur Weihnachtszeit für den Nintendo 3DS erscheinen.

          Robin Mütz: Wird Nintendo künftig mehr auf Wünsche treuer Vielspieler, der „Core Gamer“, eingehen, oder sich weiter auf Gelegenheitsspieler, die „Casuals“, konzentrieren?

          Nintendo hat immer Spiele für alle entwickelt - egal welche Spielerfahrung die Fans mitgebracht haben. Das Line-up, das wir bisher für den Nintendo 3DS gesehen haben, zeigt das deutlich: Neben Spielen wie Super Mario 3D Land, Mario Kart 7 und Nintendogs + cats sind auch Titel erschienen, die besonders klassische Spieler ansprechen - wie Resident Evil: Revelations, Tekken 3D: Prime Edition und Spirit Camera: Das verfluchte Tagebuch. Auch das Line-up für Wii U spiegelt unser Ziel, alle Spieler anzusprechen. So werden neben Spielen wie NintendoLand und New Super Mario Bros. U viele Titel erscheinen, die eher die Core Gamer ansprechen. Da uns Third Party Publisher unterstützen, können sich unsere Fans auf Spiele wie ZombiU, Batman: Arkham City: Armored Edition, Ninja Gaiden 3: Razor’s Edge, Darksiders II oder Aliens: Colonial Marines freuen.

          Eduardo Preuss: Bei der Nintendo DSi und 3DS funktionieren Spiele nur, wenn sie in derselben Region gekauft wurden. Vorher war das anders. Warum dieser eklatante Rückschritt?

          Nintendo hat unterschiedliche Versionen der Nintendo 3DS-Hardware entwickelt, um den verschiedenen Sprachen sowie den verschiedenen Anforderungen für die Alterseinstufungen und Altersbeschränkungen gerecht werden zu können. Durch die Regionalcodes stellen wir sicher, dass die Altersbeschränkungen in Übereinstimmung mit den Gesetzen der verschiedenen Regionen funktionieren. Um das System der Regionalcodes trotzdem möglichst nutzerfreundlich zu halten, definieren wir Regionen sehr flexibel. So gilt z.B. ganz Europa als eine Region - entsprechend ist der Nintendo 3DS in drei Versionen erhältlich: japanisch, amerikanisch und europäisch/australisch. Die Regionalcodes ermöglichen es uns außerdem, dass wir den auf diese Regionen zugeschnittenen Netzwerk-Services spezifische Updates zur Verfügung stellen können.

          Chris Berendes: Wann lernen die Figuren aus „Legend of Zelda“ endlich sprechen?

          Dazu können wir leider nichts sagen, denn die Entscheidung, ob Charakteren eine Stimme gegeben wird, obliegt Shigeru Miyamoto, unserem Chef-Designer.

          Weitere Themen

          Fed kauft weiter Anleihen im gewohnten Umfang

          Amerikanische Zentralbank : Fed kauft weiter Anleihen im gewohnten Umfang

          Die Federal Reserve bleibt bei ihrem Kaufprogramm für Anleihen. Auch den Leitzins verändert sie zunächst nicht. So soll die Wirtschaft weiter angekurbelt werden. Die Inflation fällt stärker aus als von den Notenbankern erwartet.

          Topmeldungen

          Sieht den Fehler nicht bei sich: Olaf Scholz Ende April

          Cum-Ex : Schweigen über Steuertricks

          Alle Parteien begrüßen die höchstrichterliche Entscheidung zu Cum-ex, da die verwerfliche Praxis doch den Staat Milliarden gekostet hat. Der Bürger darf sich weiterhin fragen, wie es dazu kommen konnte.
          Guckloch: Blick auf die Altstadt Jerusalems mit dem Tempelberg

          Muslimisch-Jüdischer Dialog : Koscher oder halal?

          Ein muslimisch-jüdisches Paar bietet Anlass zu Projektionen. Ihre Ehe ist kein politisches Projekt – und führt doch in etliche Konfliktfelder. Davon berichten unsere beiden Kolumnisten von nun an in „Muslimisch-jüdisches Abendbrot“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.