https://www.faz.net/-gqe-vzwh

Airbus : Enders stellt Strafanzeige wegen der Insidervorwürfe

  • Aktualisiert am

Wehrt sich: Thomas Enders Bild: dpa

Der Vorstandsvorsitzende des Flugzeugherstellers Airbus, Thomas Enders, wehrt sich jetzt auch auf juristischem Weg gegen den Vorwurf des Insiderhandels mit Aktien der Muttergesellschaft EADS: Er hat bei der Pariser Staatsanwaltschaft eine Strafanzeige gestellt.

          1 Min.

          Airbus-Chef Thomas Enders wehrt sich jetzt auch auf juristischem Weg gegen den Vorwurf des Insiderhandels mit Aktien der Muttergesellschaft EADS. Der ehemalige Ko-Vorstandsvorsitzende des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS habe bei der Pariser Staatsanwaltschaft eine Strafanzeige gegen Unbekannt wegen der Verletzung von Geheimhaltungsregelungen eingereicht, sagte ein EADS-Sprecher am Mittwoch in München.

          Damit bestätigte EADS einen Bericht der „Financial Times Deutschland“. Enders habe bei seiner Klage die volle Unterstützung der EADS. Wenige Tage zuvor hatte bereits der Gesamtkonzern eine Strafanzeige gegen Unbekannt aus dem gleichen Grund gestellt.

          Möglicherweise weitere Strafanzeigen

          Der Konzern will sich damit gegen Verdächtigungen wehren, dass der Verkauf von Aktienoptionen von Herbst 2005 bis Frühjahr 2006 bereits mit der Kenntnis von Produktionsverzögerungen beim Riesen-Airbus A380 erfolgte.

          Neben Enders wollen möglicherweise auch weitere Manager Strafanzeigen stellen. „Das schließe ich nicht aus“, sagte der Sprecher. Bereits im Sommer 2006 hatte der EADS-Konzern eine Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt, weil aus einer Sitzung des Verwaltungsrates Einzelheiten an die französische Presse gelangt sein sollen. Dieser Fall habe aber mit der aktuellen Anzeige nichts zu tun, sagte der Sprecher.

          Weitere Themen

          CDU will Betriebe steuerlich schonen

          Bundestagswahl 2021 : CDU will Betriebe steuerlich schonen

          Das Wahlprogramm der Union gewinnt erste Konturen mit einem Belastungsdeckel für Unternehmen. Offen ist, wie Mehrausgaben für Klima und Soziales zur Schuldenbremse passen.

          Topmeldungen

          Auf Tour in Berlin: CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet nach seinem Auftritt beim Tag der Deutschen Familienunternehmen

          Bundestagswahl 2021 : CDU will Betriebe steuerlich schonen

          Das Wahlprogramm der Union gewinnt erste Konturen mit einem Belastungsdeckel für Unternehmen. Offen ist, wie Mehrausgaben für Klima und Soziales zur Schuldenbremse passen.
          Eine Schulklasse im Ortsteil Britz in Berlin-Neukölln: Lehrer werden in der Hauptstadt seit 2004 nicht mehr verbeamtet.

          Keine Verbeamtung : Warum viele Lehrer Berlin verlassen

          Seit 2004 werden Lehrer in Berlin nicht mehr verbeamtet. Viele junge Lehrer suchen sich deshalb nach dem Studium einen anderen Arbeitsort. Jetzt schlagen die Schulleiter Alarm.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.