https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/air-berlin-entlaesst-wohl-1400-mitarbeiter-15234916.html

Insolvente Fluglinie : 1400 Air-Berlin-Beschäftigten droht Kündigung

  • Aktualisiert am

Ein Flugzeug der Air Berlin in Düsseldorf (Archivbild) Bild: dpa

Für viele Mitarbeiter von Air Berlin gibt es kaum noch Hoffnung. Offenbar will die insolvente Fluglinie in zwei Schritten einen Großteil der Belegschaft entlassen.

          1 Min.

          Rund 1400 Air-Berlin-Beschäftigten droht nach Einschätzung des Betriebsrats die Kündigung. Dies gelte für das Verwaltungs- und Bodenpersonal, heißt es in einer Mitarbeiterinfo des Berliner Betriebsrats, die der Nachrichtenagentur Reuters vorliegt. Demnach habe die Geschäftsführung Arbeitnehmervertretern am Donnerstag mitgeteilt, dass das gesamte Boden-Personal bis Ende Oktober die Kündigung erhalten solle.

          Wer für die Aufrechterhaltung des Flugbetriebs benötigt werde, erhalte eine Kündigung zu Ende Februar 2018. Die anderen Mitarbeiter würden wahrscheinlich freigestellt. Air Berlin lehnte eine Stellungnahme dazu ab.

          Wie aus dem Papier weiter hervorgeht, könnte es zur „Einstellung des Flugbetriebs der Air Berlin“ kommen. Aufrechterhalten werden solle hingegen der operative Service für die österreichische Tochter Niki, die Regionalflugtochter LGW und Maschinen im sogenannten Wetlease, die die Lufthansa von Air Berlin einschließlich ihrer Besatzung gemietet hat. Lufthansa hat auch ein Kaufangebot für Niki und LGW abgegeben.

          Air Berlin ist seit Mitte August pleite. Der Konzern verhandelt noch bis zum 12. Oktober mit Lufthansa und dem britischen Billigflieger Easyjet exklusiv über den Kauf von Teilen der insolventen Fluggesellschaft.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Da war er schon Reichskanzler: Adolf Hitler mit Reichspräsident Paul von Hindenburg

          Vor 90 Jahren : Als Hindenburg Hitler zum Reichskanzler ernannte

          Der Führer der Nationalsozialisten wurde im In- und Ausland lange sträflich unterschätzt. Widerstand regte sich erst, als es zu spät war. An den Folgen trägt nicht nur Deutschland bis heute schwer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.