https://www.faz.net/-gqe-9kroo

Abstürze und Flugverbote : Die Kehrseite der Boeing-Strategie

  • -Aktualisiert am

Hat Boeing sich bei der 737 Max verkalkuliert? Bild: AFP

Arbeitstier der Lüfte, Boeings Bestseller – die 737 war ein Erfolgsmodell. Doch offenbar hat sich Boeing jetzt verkalkuliert.

          Arbeitstier der Lüfte, Boeings Bestseller – lange gab es für die 737 des amerikanischen Flugzeugherstellers viele positive Umschreibungen. Insgesamt mehr als 15.000 Bestellungen für eine Baureihe – so viele wie für keine andere – gehören zu der großen Erfolgsgeschichte.

          Doch die steht nach zwei Abstürzen der modifizierten Max-Version in Frage. Boeing muss nun um das Happy-End fürchten, weil der Konzern womöglich zu lange an einem Erfolgsstrang hin. Alle Effizienzsteigerungen und Modernisierungen könnten nicht verdecken, dass die 737 in ihrer Grundkonzeption ein mehr als 50 Jahre altes Modell ist.

          Statt für das absatzstärkste Segment der Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge etwas komplett Neues zu entwickeln, hatte der Konzern sich noch einmal für eine Überarbeitung entschieden. Das war günstiger, Neuentwicklungen kosten zweistellige Milliardenbeträge. Die Zeit drängte auch, schließlich hatte Airbus mit dem A320neo ein kraftstoffsparendes Modell angekündigt. Und mit neuer Technik ließ sich das alte Flugzeug tatsächlich verbessern.

          Allerdings haben die Effizienzgewinne eine Kehrseite. Auch wenn die Unglücksursachen noch nicht feststehen, ist unbestritten: Flugzeuge sind immer komplexer geworden. Doch was nützt moderne Technik, wenn sie nicht mehr stets von Menschen beherrscht werden kann?

          Timo Kotowski

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Drohnen-Angriff sorgt für Ölpreis-Anstieg Video-Seite öffnen

          Saudi-Arabien : Drohnen-Angriff sorgt für Ölpreis-Anstieg

          Nach den Drohnenangriffen auf zwei Ölanlagen in Saudi-Arabien wird mit einem Anstieg der Ölpreise gerechnet. Die Angriffe verschärfen die angespannte Lage in der Golfregion und führten zum Einbruch der Ölproduktion in Saudi-Arabien.

          Topmeldungen

          2007 sitzt Kanzlerin Angela Merkel von dem Eqi Gletscher in Dänemark – heute ist der Klimawandel eine ihrer größten Herausforderungen. (Archivbild)

          Klimapolitik der CDU : Die größte Baustelle der Merkel-Ära

          Die CDU will endlich den gordischen Klima-Knoten durchschlagen. Es wäre aber schon viel gewonnen, wenn der Preis auf Kohlendioxid nicht so endet wie die Energiewende.

          Brexit-Treffen : Johnson blitzt bei Juncker ab

          Der britische Premierminister Johnson hatte Zuversicht verbreitet, doch seine Gespräche mit Kommissionschef Juncker blieben ohne konkretes Ergebnis. Das erste Treffen zwischen den beiden Politikern findet ein kurioses Ende.
          Samstagabend in Lampedusa: 82 Gerettete wurden an Land gebracht

          Italien und die Seenotrettung : Vorübergehend berechenbar

          Die neue Regierung in Italien dreht im Streit über private Seenotretter bei. Doch das Grundproblem des Dubliner Übereinkommens bleibt bestehen. Regierungschef Conte verlangt Reformen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.